RSS

Schlagwort-Archive: party

Griechischer Salat – Greek Salad

{scroll down for the English recipe}

Letzte Woche Samstag haben wir gegrillt. Normalerweise gibt es als Beilage dazu immer einen grünen Salat, frisch aus Omas Garten. Diesmal haben wir uns überlegt noch einen zweiten Salat dazu zu machen. Der griechische Salat passt super zum Grillen, ist aber auch allein eine Wucht. Laut Freund geht der immer, so gut, dass er ihn mehrmals in der Woche essen könnte. Deshalb vergibt er an diesen Salat auch erstmals 5 Sterne plus einen roten. Das gibts nur bei Lieblingsessen-Kandidaten. Der Rest der Familie ist sich hier aber auch einig: der Salat ist einfach spitze :o)

Griechischer Salar | Greek Salad

Griechischer Salat

• • • passt perfekt zum Grillen | schnelle Zuberetung | Kandidat für Lieblingsgericht • • •
Zubereitungszeit: ca. 25 min | ganz einfach |

Zutaten (für 3 Portionen)

  • 320 g Salatgurke
  • 350 g mittelgroße Tomaten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 180 g Feta
  • 50 g schwarze Oliven

Für das Dressing

  • 1 1/2 EL Weißweinessig
  • 4 El gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

  1. Salatgurke schälen halbieren und in Scheiben schneiden. Gurkenscheiben in einem Sieb aufbewahren und bei Seite stellen. Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Feta in kleine Quadrate schneiden. Oliven abtropfen lassen. Alles zusammen bis auf die Salatgurke in eine Schüssel geben.
  2. Für das Dressing Weißweinessig mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker mischen. Olivenöl hinzugeben und sehr gut (!) verrühren.
  3. Salatgurke zu den restlichen Zutaten geben, Dressing darüber geben und vermischen. Sofort servieren

Griechischer Salar | Greek Salad

English recipe

Greek Salad

• • • perfect for barbecue | quick preparation | candidate for favourite dish • • •
Prep Time: ca. 25 min | very simple |

Preparation (for 3 portions)

  • 320 g cucumber
  • 350 g medium tomatoes
  • 1 medium onion
  • 180 g feta
  • 50 g blackk olives

For the dressing

  • 1 1/2 tbsp wine vinegar
  • 4 El good olive oil
  • Salt, pepper
  • 1 pinch of sugar

Zubereitung

  1. Peel the cucumber, halve it and cut in slices. Put slices in a sieve and set aside. Wash tomatoes and cut in small pieces. Peel onion, halve it and cut in slices. Cut feta in little squares. Let olives drain. Put all together in a bowl.
  2. For the dressing mix wine vinegar with salt, pepper and a pinch of sugar. Add olive oil and whisk very well.
  3. Add cucumber slices to the remaining ingredients, pour over the dressing and mix it. Serve immediately.

Quelle | Source: Dr. Oetker Salate

bon appetit

Mara

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Pastasalat mit getrockneten Tomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

{scroll down for the English recipe}

Resteverwertung war angesagt. Von der Pasta estiva vom Tag zuvor sind noch Rucola und getrocknete Tomaten übrig geblieben. Die wollten noch verbraucht werden. Also habe ich einen Pastasalat daraus gemacht. Dafür musste nur noch Feta Käse gekauft werden. Ruck zuck zubereitet wenige Zutaten und sehr lecker :o)

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

Pastasalat mit getrockneten Tomaten, Rucola und Feta

• • • ruck zuck zubereitet | wenige Zutaten | als Einzelmahlzeit nicht so gut, super als Beilage zum Grillen • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach |

Zutaten (für 1 gute Portion)

  • 150 g Pasta (bei uns Farfalle)
  • 1/2 Packung Feta (ca. 100 g)
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • Rucola nach belieben
  • 2 1/2 EL Öl
  • 1 EL Balsamico Essig
  • Pfeffer
  • Optional: Sonnenblumenkerne

Zubereitung

  1. Pasta in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten.
  2. Feta in kleine Würfel schneiden. Rucola waschen und trocken schütteln. Softtomaten klein schneiden, mit Öl und Balsamico Essig in eine tiefe Schüssel geben und mit dem Pürierstab zu Pesto zuerkleinern. Mit Pfeffer würzen.
  3. Pasta abgießen, dabei ca. 2 EL Wasser übrig lassen. Softtomaten-Pesto zu den Nudeln geben und gut mischen, damit sich das Pesto gleichmäßig verteilt. Feta, Rucola und Sonnenblumenkerne hinzugeben und nochmals mischen. Lauwarm oder kalt servieren.

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

English recipe

Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

• • • very quick prepration | only a few ingredients | not so good for itself but super as a salad for barbecue • • •
Time for preparation: ca. 15 min |very simple |

Ingredients (for 1 good portion)

  • 150 g pasta (I use farfalle)
  • 1/2 package feta (ca. 100 g)
  • 50 g soft tomatoes
  • Arugula, as much as you want
  • 2 1/2 Tbsp il
  • 1 tbsp balsamic vinegar
  • Pepper
  • Optional: Sunflower seeds

Preparation

  1. Prepare pasta in boiling salt water according to instructions.
  2. Dice feta, wash arugula and dry a little bit. Cut soft tomatoes in smaller pieces and put it in a deep bowl. Add oil and balsamic vinegar. Mix it with a hand-held blender until it’s like pesto. Season with pepper
  3. Drain pasta, keep ca. 2 tbsp of pasta water. Add soft tomato pesto and mix well until pesto is distrubuted evenly. Add feta, rucola and sunflower seeds, mix again. Serve warm or cold.

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

Quelle | Source:  Ich | Me :o)

bon appetit

Mara

 

Schlagwörter: , , , ,

Brotchips und -stangen

Grissini habe ich schon einmal so ähnlich gemacht. Ich muss auch sagen, dass die ersten besser waren. Die waren noch etwas länger frisch. Aber diese Variante war auch lecker. Ich habe auch teilweise Chips daraus gemacht anstatt Stangen. Die fande ich auch sehr cool :o)

Brotchips und -stangen 01

Pin It on

Rezept Brotchips und -stangen

Zubereitungszeit: ca. 40 Min – Gehzeit: 40-60 Min – Backzeit: ca. 20-30 Min | einfach

Zutaten

  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 3 Cups Mehl
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 1 Eiweiß
  • Sesamsaamen, Mohn, Sonnenblumenkerne, etc.

Brotchips und -stangen 02

Zubereitung

  1. Wasser, Trockenhefe, Zucker und 1/2 Cup Mehl in einer Schüssel mischen und Hefe für ca. 10 Minuten aktivieren lassen, bis sich blasen bilden und die Mischung etwas hoch geht. Danach Öl hinzugeben und nochmals mischen.
  2. In einer anderen Schüssel Mehl mit Salz mischen. Langsam das Mehl zur Hefe-Mischung geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts grob durchkneten. Danach Teig auf eine saubere, leicht mit Mehl besträute Arbeitsplatte geben und weiterkneten, bis der Teig homogen ist, ca. 8 Minuten. Eventuell dabei noch etwas Mehl hinzugeben.
  3. Teig in eine eingeölte Schüssel geben und an einem warmen Ort 40 – 60 Minuten gehen lassen.
  4. Ofen auf 190° C vorheizen.
  5. Teig wieder auf eine mit Mehl besträute, saubere Arbeitsfläche geben und in kleine Stücke teilen. Diese zu Stangen von ca. 15-18 cm ausrollen oder den Teig ausrollen und Vierecke herausstechen/schneiden.
  6. Brotchips und -stangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Eiweiß bestreichen. Sesam, Mohn und Sonnenblumenkerne darüber streuen.
  7. Chips und Stangen im Ofen backen, bis sie schön goldbraun sind. Dies dauert ca. 20-30 Minuten.

Brotchips und -stangen 03Brotchips und -stangen 04Brotchips und -stangen 05

Quelle: Jo cooks

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , ,

Silverster-Gebäck 4/4: Party-Brötchensonne

Letzter Teil der Silverster-Back-Reihe und auch definitiv das Highlight! Diese Brötchen sind der wahnsinn. Ich bin definitiv süchtig nach ihnen. Der Geschmack und die Konsistenz ist super! So richtig schön teigig und dazu noch die knusprigen Körner. Yammi!

Brötchensonne 01

Rezept Party-Brötchensonne

Zubereitungszeit: ca. 30 Min – Wartezeit: ca. 1 h 30 min I mittel

Zutaten (für eine Brötchensonne – 19 Brötchen)

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 g lauwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 1/2 EL Salz
  • 40 g Margarine (oder Öl, oder weiche Butter)
  • 1 Eigelb und etwas Milch
  • Körner nach Wahl (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Mohn, Sesam) und/oder Käse

Brötchensonne 02

Zubereitung

  1. Hefe mit Mehl vermischen und mit Wasser, Zucker, Salz und Magarine gut durchkneten (am besten mit den Händen). Teig mindestens 1 Stunde, besser länger, gehen lassen.
  2. Teig erneut durchkneten und ca. 40 g schwere Brötchen formen (ich habe einfach den ganzen Teig gewogen und dann durch 19 geteilt, damit ich das Gewicht eines Brötchens hatte. Es waren bei mir 43 g). Die Brötchen als Sonne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren.
  3. Eigelb und Milch vermischen und damit die Brötchen bepinseln. Körner und Käse darüber streuen. Ofen auf 200° C vorheizen. Diese Zeit nutzen, um die Brötchen nochmals gute 10 Minuten gehen zu lassen.
  4. Brötchensonne 25 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

Brötchensonne 03Brötchensonne 04Brötchensonne 05

Quelle: Larissa Today

Guten Appetit! :o)

restliche Silvester-Backreihe:

  1. Pizza Brötchen mit Mozzarella Kern
  2. Blätterteig-Ecken mit Feta und Hack
  3. Grissini mit Thymian und Meersalz

Mara

 

Schlagwörter: , ,

klassische Brownies

In der Uni musste ich mit Nils am 6. Dezember eine Präsentation zum Thema Web 2.0 halten. Als kleine Bestechung und weil an diesem Tag Nicolaus war, habe ich mich überlegt Brownies zu backen :o) Davor habe ich sie sicherheitshalber erst mal getestet. In der Präsentation gabs dann eine Variante mit zusätzlicher  Frischkäse-Schicht in der Mitte.

Brownies 01

Pin It on

Rezept klassische Brownies

Zubereitungszeit: ca. 15 Min – Backzeit: ca. 45 Min Ieinfach

Zutaten (für eine 20×20 cm Form)

  • 85 g Mehl
  • 110 g Kakaopulver (ungesüßtes, „Backkakao“)
  • 1 TL Salz
  • 350 g weiche Butter
  • 250 g Zucker (Im Original Rezept sind 350 g Zucker angegeben. Wer es also lieber süßer mag, nimmt mehr)
  • 3 große Eier
  • 1/2 TL Vanille Aroma
  • 60 g Schoko-Tröpfchen
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° C vorheizen. Form mit Butter fetten und Mehl bestreuen.
  2. Mehl, Kakao und Salz in einer Schüssel mischen. Beiseite stellen.
  3. Butter in eine Schüssel geben und kurz verrühren. In einer weiteren Schüssel Eier verrühren, danach Zucker hinzugeben und zu einer Creme verrühren. Vanille-Aroma hinzugeben.
  4. Zur Ei-Zuckermasse immer abwechselnd 1/3 Butter, 1/3 Mehl hinzugeben, bis nichts mehr davon da ist. Danach die Schoko-Tröpfchen unterheben.
  5. Masse in die Form geben und glatt streichen. Im Ofen für 45 Minuten backen.
  6. Brownies aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und in Stücke schneiden.

Brownies 04Brownies 06Brownies 06

Quelle: Agoisfoto

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , ,

In Ahornsirup glasierte Rosmarin-Cashewkerne

Nilsi hat mir ziemlich oft ziemlich nett geholfen in unserem letzten Projekt in 3D Modellierung und Animation. Und da ich in seiner Nähe oft Cashewkerne gesehen habe, dachte ich mir, er bekommt jetzt mal nicht stink normale Nüsse, sondern ein bisschen aufgepeppte :o)

Cashewkerne 01

Rosmarin und Balsamicoessig geben den Cashewkerne eine schöne Geschmacksnote, die einem nicht jeden Tag begegnet. Ich fand die Cashewkerne in dieser Variante sehr lecker, hätte sie allerdings etwas wenig verbrennen lassen sollen. Das hatte ich ein wenig verpennt :o(

Rezept Rosmarin-Cashewkerne

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten |ganz einfach

Zutaten (für ~450 g Cashewkerne)

  • 60 ml Ahornsirup (Grad B)
  • 30 – 35 g frischer Rosmarin
  • 2 TL brauner Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 2-3 TL Meersalz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 454 g Cashewkerne

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 177° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer Schüssel den Ahornsirup mit Rosmarin, braunem Zucker, Öl und den Pfeffer mischen. Cashewkerne hinzufügen und nochmals gut vermischen.
  3. Die Nüsse auf das Backblech geben und mit dem Salz bestreuen. Erst mal nur 2 TL Salz benutzen, mehr nur nehmen, wenn wirklich nötig.
  4. Rosmarin Cashewkerne im Ofen 18-20 Minuten backen. Dabei aufpassen, die Nüsse brennen schnell an! Nüsse aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  5. In einer luftdichten Dose halten sich die Cashewkerne 2 Wochen (Zimmertemperatur)

Cashewkerne 02

Quelle: A Food Centric Life

Guten Appetit! :o)

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. Dezember 2011 in Knabbereien | Snacks, Party

 

Schlagwörter: , , , ,

Black Forest Bark

Die kleinen Dreicke sind ein Mix aus weißer Schoki, dunkler Schoki, Kirschen und bei mir noch Mandeln. Die Zutatenliste ist also nicht wirklich lange :o)

Optimal ist es, wenn man für diese Schoko-Dreiecke eine rechteckige Form hat. Diese hatte ich leider nicht, also musste eine Auflaufform herhalten, die leider auf dem Boden an den Rändern rund ist. Somit würden meine Schoki-Ecken leider nicht wirklich Eckig.

Als ich die Schokolade in  die Dreiecke geschnitten habe, war diese leider schon zu fest, sodass es mit oft passiert ist, dass Schokolade abgesplittert ist. Ich empfehle also die Schokolade schon zu zerschneiden, bevor sie ganz getrocknet ist.

Rezept Black Forest Bark

Zubereitungszeit: ca. 45 min – Wartezeit: ca. 20 min | einfach

Zutaten

  • 60 g getrocknete Kirschen
  • 30 g Kirschlikör (oder auch Kirschsaft, ich hatte noch Saft von Sauerkirschen übrig und habe diesen genommen)
  • 240 g dunkle Schokolade (ca. 65% Kakaoanteil) + nochmal ca. 100 g für die Verzierung
  • 1/4 TL Kirschwasser oder Kirsch Extrakt
  • 150 g weiße Schokolade
  • 20 g gehackte Mandeln

Zubereitung

  1. Die getrockneten Kirschen in eine Schüssel füllen und den Kirschsaft (bzw. Likör) darüber geben. Mindestens für 15 Minuten bei Seite stellen, damit die Kirschen den Saft aufsaugen können. Danach den restlichen Saft abgießen.
  2. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten
  3. 240 g dunkle Schokolade in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Kirsch Extrakt (oder Kirschwasser) hinzugeben.
  4. Die Hälfte der Schokolade in die Form geben. Die Kirschen und die Mandeln darauf geben und mit der restlichen Schokolade bedecken. Die Form für ca. 5 – 10 Minuten in die Gefriertruhe geben, damit die Schokoladenschicht leicht anhärtet.
  5. Inzwischen die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Form aus der Gefriertruhe holen und weiße Schokolade darüber verteilen, bis man eine ebene Schicht erreicht. Dabei aufpassen, dass man nicht zu sehr in die dunkle Schokolade gerät, sonst vermischt sich diese mit der weißen Schicht. Form wieder für 5 – 10 Minuten in die Gefriertruhe geben.
  6. Inzwischen die letzten 100 g dunkle Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Die Form wieder aus dem Gefrierfach holen. Die geschmolzene Schokolade in einen Gefrierbeutel geben. Eine kleine Ecke des Beutels abschneiden und von links nach rechts Linien auf die weiße Schokolade malen.
  7. Mit dem Ende eines Teelöffels von oben nach unten durch die Schoko-Linien ziehen.
  8. Die Form erneut für 5 – 10 Minuten in das Gefrierfach geben. Danach die Schokolade aus der Form heben und zu Rechtecken schneiden.

Quelle: angelehnt an ein Rezept von Bakers Royale

Guten Appetit! :o)

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 13. Dezember 2011 in Desserts, Party

 

Schlagwörter: , , ,