RSS

Schlagwort-Archive: dessert

Zitronen-Honig-Eiscrème | Lemon honey ice cream

Zitroneneis ist eins meiner Lieblingseissorten. Ich hatte mir schon letztes Jahr vorgenommen eines zu machen, kam dann aber nicht dazu. Vor allem, weil ständig leise Proteste zu hören sind, wenn in einer Eissorte mal keine Schokolade drin ist. Das war mir jetzt aber egal, vor allem als ich das Rezept zu diesem Zitronen Eis mit Honig gefunden hatte. Leider war das Resultat eher enttäuschend. Es ist leider nicht so cremig geworden, geschmacklich aber trotzdem gut. Ich werde auf jeden Fall nochmal ein anderes Zitroneneis ausprobieren. Das wird sich aber wohl noch eine Weile hinziehen, vorher wird es wohl erst wieder eine Reihe Eiscrème mit auf irgendeine Weise eingebauter Schokolade geben ;o) (ich hab da ja so ein Schoko-Minz-Eis im Auge… )

Zitronen-Honig-Eiscrème | Lemon honey ice cream

Zitronen-Honig-Eiscrème

• • • geschmacklich gut | nicht sehr cremig | Eismaschine nicht nötig • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min – Zeit in der Eismaschine: 1 h | ganz einfach |

Zutaten (für ca. 1 Liter)

  • 500 g Naturjoghurt (2,8 %)
  • 200 g Creme Fraîche (30 %)
  • 100 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • Abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone
  • 100 ml Honig

Zubereitung

  1. Joghurt und Crème Fraîche in einer Schüssel geben und kurz mischen, Zitronensaft und -Schale hinzugeben, solange mixen, bis eine cremige und geschmeidige Masse entsteht.
  2. Honig darüber geben und unterrühren. Eis in die Eismaschine geben und nach Herstellerinstruktionen zubereiten.
  3. Alternativ das Eis in einen gefrierfesten Behälter mit Deckel geben und in das Gefrierfach geben. Mindestens jede Stunde (besser öfter) durchrühren, damit das Eis nicht kristalliesiert. Vorgang 3 mal wiederholen.
  4. Eiscrème ca. 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierfach holen, damit es antauen kann.

Zitronen-Honig-Eiscrème | Lemon honey ice cream

English Recipe

Zitronen-Honig-Eiscrème

• • • tastes good | very quick preparation | needs no ice cream machine • • •
Prep Time: ca. 15 min – Time in ice machine: 1 h | very simple |

Ingredients (for ca. 1 liter)

  • 500 g plain yoghurt (3,5 %) (Original: 2,8 %)
  • 200 g Creme Fraîche (30 %)
  • 100 ml freshly squeezed lemon juice
  • Grated peel from 1 lemon
  • 100 ml honey

Zubereitung

  1. Mix yoghurt and Crème Fraîche in a bowl. Add lemon juice and peel and mix until it becomes a creamy and smooth mixture.
  2. Pour honey over it and whisk in. Put the ice cream in an ice cream machine and prepare according to the manufacturer’s instructions.
  3. Alternative put the ice cream in a freezer-proof container and put it in the freezer. Mix every hour (more often is better) to avoid that the ice cream crystallize. Repeat this step three times.
  4. Remove ice cream approximately 20 minutes before serving from the freezer.

Quelle: | Source: Tanjas Cooking Corner

bon appetit

Mara

 
4 Kommentare

Verfasst von - 26. Juni 2012 in Desserts, Eis | Ice cream

 

Schlagwörter: , , , , ,

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

{scroll down for the English recipe}

Am Wochenende gibt es bei uns eigentlich immer Kuchen. Das ist mittlerweile schon fast Gesetz :o) Für dieses Wochenende hatte sich meine Mutter einen Mandarinen-Mandel-Kuchen ausgesucht. Wir haben die Mandarinen jedoch durch Pfirsiche ersetzt. Die Stückchen waren ein bisschen groß, sodass der Kuchen schnell etwas auseinander bricht, wenn man ihn auf einen Teller heben will. Aber egal ob ein ganzes Stück oder kleine Einzelteile, auf den Geschmack kommts ja an und der hat definitiv gestimmt :o)

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

Pfirsich-Mandel-Kuchen

• • • schön saftig | Obstart leicht anpassbar | butterig aber sehr lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 25 min – Backzeit: 25 min | einfach | ganzes Blech 6147 kcal • E 78 g • F 425 g • KH 490 g |

Zutaten (für 1 Blech)

Für den Belag

  • ca. 175 g Pfirsiche (aus der Dose) (Original: Mandarinen)
  • 125 g Butter
  • 50 g Zucker (Original: 75 g)
  • 4 EL Saft von den Pfirsichen
  • 150 g Mandelblättchen

Für den Rührteig

  • 250 g Weizenmehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanille Zucker
  • 1/2 Päckchen abgeriebene Zitronenschale (Original: Orangenschale)
  • 3 Eier, Größe M
  • 75 ml Milch

Zubereitung

  1. Das Backblech einfetten und den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze (160° C Heißluft) vorheizen.
  2. Für den Belag Pfirsiche in einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. Pfirsiche in kleine Stücke schneiden. Butter mit Zucker und 4 EL des Pfirsichsafts unter Rühren erhitzen. Mandeln unterrühren und die Masse kurz aufkochen lassen. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.
    Mandel-Butter Mischung
  3. Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben, Backpulver einsieben und vermischen. Butter oder Margarine geschmeidig schlagen. Nach und nach Zucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. Zum Schluss sollte eine gebundene Masse entstanden sein.
  4. Eier nach und nach unterrühren. Jedes Ei dabei für sich mindestens 1/2 Minute. Mehlgemisch und Milch abwechselnd auf mittlerer Stufe unterrühren.
  5. Den Teig auf das Backblech geben und glattstreichen. Die Pfirsiche auf dem Teig verteilen. Mandelmasse mit einem Esslöffel darauf verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.
    KuchenbodenPfirsiche verteilenMandel-Butter Mischung verteilen
  6. Den Kuchen aus dem Ofen holen, im Backblech auskühlen lassen und in Stücke schneiden.
    Frisch aus dem Ofen

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

English Recipe

Peach almond cake

• • • juicy | kind of fruit easy adaptable | buttery but delicious • • •
Prep Time: ca. 25 min – Baking Time: 25 min | simple | whole baking tray 6147 kcal • E 78 g • F 425 g • KH 490 g |

Ingredients (for 1 baking tray)

For the topping

  • ca. 175 g canned peaches (original: mandarins)
  • 125 g butter
  • 50 g sugar (original: 75 g)
  • 4 EL juice from peaches
  • 150 g flaked almonds

For the sponge cake

  • 250 g flour
  • 2 level tsp baking powder
  • 250 g butter
  • 150 g sugar
  • 1 pinch salt
  • 1 package vanilla sugar
  • 1/2 package lemon peel (original: orange peel)
  • 3 medium eggs
  • 75 ml milk

Preparation

  1. Grease the baking tray with butter and heat the oven  to 180° C upper/bottom heat.
  2. For the topping let peaches drain in a sieve, absorb juice. Cut peaches into small pieces. Heat butter, sugar and 4 tbsp of the peach juice. Stir occasionally. Add almonds, stir in and bring the mixture to a boil. Remove from heat and let chill a little bit.
  3. For the sponge cake put flour into a bowl, add baking powder by sieving it and mix. Whisk butter and sugar until it’s a smooth mass. Gradually add sugar, salt and lemon peel. It should be a bound batter at the end.
  4. Gradually add the eggs. Whisk in every egg at least 30 seconds. Alternately stir in the flour and the milk.
  5. Pour the batter onto the baking sheet and smooth it out. First spread out the peaches on the cake base then do the same with the almond mixture. Bake the cake for ca. 25 minutes.
  6. Remove cake from the oven, let it cool down completely and cut it into pieces.

Quelle: Buch ‚Dr. Oetker Tassenkuchen‘ | Source: Book ‚Dr. Oetker Tassenkuchen‘

bon appetit

Mara

 
11 Kommentare

Verfasst von - 20. Juni 2012 in Backen | Baking, Desserts, Party

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-Coconut-Tiramisu

{scroll down for the English recipe}

Ich hatte noch ein paar Kirschen und Butterkekse vom Kirsch-Käsekuchen übrig. DIese wollte ich in ein leckeres Dessert für meinen Freud verwandeln. Also habe ich mal den Kühlschrank durchwühlt und geschaut, was der so hergibt. Herausgekommen ist ein Kirsch-Kokos-Tiramisu. Nagut vielleicht nicht zu 100% Tiramisu-echt, aber es ähnelt dem doch sehr stark. Wie dem auch sei und wie immer man es auch nennt: es schmeckt. Das ist denke ich die Hauptsache :o)

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisu

Kirsch-Kokos-Tiramisu

• • • einfache, wenige Zutaten| für jede Jahreszeit | kalorienreich aber lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach |

Zutaten (für 2 – 3 kleine Gläser)

  • 1/2 Becher Sahne (max. 125 g)
  • 2 gute EL Magerquark
  • 1 1/2 Päckchen Vanille Zucker
  • ca. 120 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 2 EL Kokosflocken
  • 4 Butterkekse
  • 2 EL Schoko-Kunspergranola
  • 1 El Amaretto
  • Optional: geröstete Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Kirschen abtropfen lassen.
  2. Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker einrieseln lassen. Magerquark und Kokosflocken hinzugeben und gut mischen.
  3. Butterkekse zerkrümeln und mit 2 EL Schoko-Knuspergranola mischen. Amaretto darüber geben und verrühren.
  4. Abwechselnd Keks-Mischung, Kokoscrème und Kirschen in 2 (oder 3, je nach Größe) Gläser schichten. Mit gerösteten Mandelblättchen verzieren und servieren.

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisuEnglish recipe

Cherry-Cocos-Tiramisu

• • • simple, littel ingredients | for every season | high-calorie but very delicious • • •
Time for preparation: ca. 15 min |very simple |

Ingredients (for 2 -3 little glasses)

  • 1/2 tup cream (max. 125 g)
  • 2 heaped tbsp low-fat quark
  • 1 1/2 package vanilla sugar
  • ca. 120 g cherries from the jar
  • 2 tbsp desiccated coconut
  • 4 butter biscuits
  • 2 tbsp crunchy Chocolate-Granola
  • 1 tbsp Amaretto
  • Optional: roasted flaked almonds

Preparation

  1. Let cherries drain in a sieve.
  2. Whisk the cream until stiff. While doing so add the vanilla sugar. Add quark and desiccated coconut and mix well.
  3. Crumble butter biscuits and mix with chocolate granola. Pour Amaretto over it and mix again.
  4. Alternately stack the biscuit mixture, coconutcrème and cherries in 2 (or 3, depending on sice) glasses. Decorate with roasted flaked almonds and serve.

Quelle | Source: Ich | Me :o)

bon appetit

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Juni 2012 in Desserts, Party, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schoko-Himbeer-Eiscrème {mit Obstsalat}

Endlich ist es Frühling. Und endlich ist es wärmer. Und endlich endlich scheint die Sonne :o) Da musste ich einfach sofort Eis machen. Noch dazu ist mein Freund ein ziemlicher Eis-Liebhaber und am Abend bekamen wir Besuch, sodass ich auch gut Abnehmer hatte :o) Das Eis gab es zum Apfel-Erdbeer-Crumble, welches ich hier auch schon gepostet hatte.

Schoko-Himbeer-Eiscrème

Rezept Schoko-Himbeer-Eis

• • • schoko-himbeerlich, erfrischend, lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 25 Min + Wartezeit (Gefrierzeit) |einfach

Zutaten (für ca. 600 ml Eis)

  • 400 ml Sahne
  • 40 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 130 g Zucker (ich habe nur 100 g genommen)
  • 250 g Himbeeren, frisch oder gefroren

Zubereitung

  1. Sahne, Kakao und Zucker in einen Topf geben. Mischung erhitzen und dabei gelegentlich umrühren, bis sie vollständig kocht und aufschäumt. Vom Herd nehmen und Himbeeren hinzufügen. Abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen.
  2. Schoko-Himbeer-Mischung pürieren. Durch ein Sieb in eine Schüssel pressen, um die Körner zu entfernen.
  3. Eis im Kühlschrank abkühlen lassen, danach in der Eismaschine nach Hersteller Anleitung gefrieren lassen und zum Schluss in einer Schüssel in den Gefrierschrank geben. Alternativ könnt ihr die Masse gleich in eine Schüssel geben, diese abdecken (Deckel oder Frischhaltefolie) und in den Gefrierschrank geben. Hier müsst ihr das Eis mindestens stündlich einmal gut umrühren. Je öfter, desto bester.
  4. Vor dem Servieren das Eis 10 Minuten früher heraus holen, um es antauen zu lassen.
  5. Dazu passt wunderbar ein Obstsalat. Einfach euer Lieblings-Obst zusammenschnippeln und 2 Kugeln Eis darauf geben :o) Traumhaft!

Schoko-Himbeer-Eis

Schoko-Himbeer-Eiscrème

Dieses leckere Eis ist mein Beitrag zur dieswöchigen

Quelle: Coconut and Vanillla

Guten Appetit! :o)

Mara

 
3 Kommentare

Verfasst von - 6. Mai 2012 in Desserts, Eis | Ice cream

 

Schlagwörter: , , , ,

Sonntagssüß: Apfel-Erdbeer-Crumble

Letzte Woche waren meine Eltern im Urlaub. Die Gelegenheit musste ich natürlich nutzen. Deshalb habe ich ein paar liebe Freunde zu einem Spieleabend eingeladen. Dazu musste ich natürlich auch was kleines Süßes anbieten. Selbstgemacht, versteht sich von selbst ;o) Also schnell mal in meine kleine (schön wärs!) Rezepte-Sammlung geschaut. Apfel-Erdbeer-Crumble? Hört sich herrlich an und sah auf dem Bild neben dem Rezept auch herrlich aus. Einfach zuzubereiten ist so ein Crumble auch immer. Eine ähnliche Version gab es bei mir früher schon einmal, damals ein Zwetschgen-Kirsch-Crumble. Das sollte es aber nicht gewesen sein. Dazu habe ich am Nachmittag noch ein Schokoladen-Himbeer-Eis gemacht. Laut meinem Freund das beste Eis, was es bis jetzt von mir gab :o) Das Rezept dazu folgt noch.

Apfel-Erdbeer-Crumble

Rezept Apfel-Erdbeer-Crumble

• • • fruchtig, schnell zubereitet, sehr gut variierbar • • •
Zubereitungszeit: 20 min – Backzeit: 25 min |ganz einfach

Zutaten (für eine große Auflaufform – ca. 6 Portionen)

  • 90 g Mehl (ich würde hier das nächte mal ein bisschen mehr nehmen, ca. 100 g)
  • 90 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL körnige Haferflocken
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • 600 g Erdbeeren
  • 1 Apfel
  • Saft 1 Zitrone
  • 20 g Speisestärke
  • 25 g Zucker
  • Optional: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200° C vorheizen.
  2. Für die Streusel Mehl, Butter, 75 g Zucker, Salz, die Haferflocken und die Mandeln in eine Schüssel geben und verkneten. Das geht am besten mit den Händen. So lange kneten, bis eine der Teig eine krümelige Konsistenz bekommt.
  3. Erdbeeren waschen und halbieren, große Erdbeeren vierteln. Apfel waschen und in kleine Stücke schneiden. Zitronensaft über das Obst geben. Speisestärke und Zucker dazu geben und alles gut vermischen. Obst in die Auflaufform geben und verteilen.
  4. Crumbel über dem Obst verteilen und für ca. 25 Minuten im Ofen backen, bis das Apfel-Erdbeer-Crumble eine goldbraune Färbung bekommen hat.
  5. Crumble nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Apfel-Erdbeer-Crumble

Das Apfel-Erdbeer-Crumble ist mein Beitrag zur

Quelle: Crumble siehe hier

Guten Appetit! :o)

Mara

 
6 Kommentare

Verfasst von - 29. April 2012 in Backen | Baking, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Sonntagssüß: Nutellamousse

Lecker. Wenige Zutaten. Ultra schnell zubereitet. Das beschreibt das Nutellamousse ziemlich gut. Man hat im Prinzip noch gar nicht angefangen, da ist es auch schon fertig. Warum also nicht gleich nachmachen? Es lohnt sich :o)

Nutellamousse

Rezept Nutellamousse

• • • super schnell zubereitet, wenige Zutaten, nicht nur für Nutella-Fans • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach

Zutaten (für 1 Portion)

  • 2 EL Nutella
  • 150 ml frische Sahne
  • 1 TL instant Espressopulver
  • 1 EL heißes Wasser
  • gehackte, geröstete Mandeln

Nutellamousse

Zubereitung

  1. Das Espressopulver in ein Schnapsgläschen geben und mit dem heißen Wasser vermischen. Espresso mit Nutella verrühren.
  2. Sahne steif schlagen und Nutella unterrühren.
  3. Nutellamousse in ein Gläschen füllen und mit gehackten und gerösteten Mandeln bestreuen. Das ganze schmeckt auch wunderbar mit Haselnüsse. Man kann auch etwas mehr nehmen und einen Teil schon unter die Masse heben.

NutellamousseNutellamousseNutellamousse

Das Nutellamousse ist mein Beitrag zur

Noch mehr Sonntagssüß findet ihr heute bei Mat & Mi und hier

Quelle: Cook like a Champion

Guten Appetit! :o)

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. April 2012 in Desserts

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schoko-Brownies mit weißer Crisp

Warum habe ich nochmal diese Brownies gebacken? Ich weiß es nicht mehr. Ich glaube das war für unseren Usability Test in der Uni. Das könnten aber auch andere Brownies gewesen sein. Fakt ist, dass die Dinger lecker waren :o) durch die weiße Crisp Schokolade bekommen sie ein bisschen was crunchiges. Dazu habe ich noch ein paar Haselnüsse gemahlen und untergemischt. Die Menge würde das nächste Mal sogar noch erhöhen.

Schoko-Brownies mit weißer Crisp 01

Pin It on

Rezept Schoko-Brownies mit weißer Crisp

Zubereitungszeit: ca. 30 Min – Backzeit: ca. 30 Min I ganz einfach

Zutaten (für 25 Brownies)

  • 230 g Mehl
  • ca. 30 g Walnüsse, gemahlen
  • 200 g Butter
  • 120 g Schokolade (zartbitter, 55%)
  • 220 g Zucker
  • 4 Eier
  • 5 Tröpfchen Vanillearoma
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • weiße Knusper-Schokoladenstücke (ich habe Ritter Sport „weiße Crisp“ verwendet)

Schoko-Brownies mit weißer Crisp 02

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° C vorheizen. Eine Brownieform einfetten oder eine rechteckige Auflaufform mit Backpapier auslegen.
  2. Weiche Butter mit Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Nachdem die Masse geschmolzen ist, Zucker hinzugeben und unterrühren.
  3. Eier und Vanille Aroma in eine zweite Schüssel geben und schaumig schlagen. Danach zu der Schokoladen-Butter-Zucker-Masse geben. Masse verrühren. Aufpassen, dass die Schokolade nicht mehr zu heiß ist, da das Ei sonst schnell gerinnt.
  4. Trockene Zutaten (Mehl, Backpulver, gemahlene Nüsse) hinzugeben und nochmals mixen. Schokoladensplitter unterheben.
  5. Brownie-Masse in die Form füllen, die Oberfläche glatt und eben streichen (so gut es eben geht).
  6. Brownies für 20 – 25 Minuten backen. Bei der Stäbchen-Probe sollten noch leichte Krümel hängen bleiben.

Schoko-Brownies mit weißer Crisp 03Schoko-Brownies mit weißer Crisp 04 Schoko-Brownies mit weißer Crisp 05

Quelle: Mara

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , ,