RSS

Schlagwort-Archive: backen

Kirsch-Pudding-Kuchen | Cherry-pudding-cake

{scroll down for the English recipe}

Meine Mutter hatte im Mai Geburtstag. Da der Tag unter die Woche fiel, ich daher nicht da war und meine Großeltern zudem im Urlaub waren, haben wir die Feier auf das lange Wochenende an Pfingsten gelegt. Das gute Wetter hat uns am Sonntag zum Glück nicht verlassen und so konnten wir einen schönen Nachmittag mit Grillen und Kaffee und Kuchen auf der Terasse verbingen :o) Ein Kuchen davon war ein Kirsch-Pudding-Kuchen, der unglaublich lecker war und den ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten möchte :o)


Kirsch-Pudding-Kuchen

• • • schön saftig, hält lange frisch, für viele Personen • • •
Zubereitungszeit: ca. 50 min – Backzeit: ca. 30 min |einfach |

Zutaten (für 1 Blech)

  • 250 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 120 g Zucker
  • 2 Eier
  • 3/4 Liter Milch + etwas mehr
  • 3 Becher Schmand (á 200 g)
  • 2 Gläser Sauerkirschen

Zubereitung

  1. Ein Backblech einfetten und den Ofen auf 180° C vorheizen. Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Butter und 170 g Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzufügen, dabei jedes Ei einzeln ca. 1 Minute unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, zu der Butter-Zucker-Mischung geben und unterrühren. Teig auf das Backblech geben und 15 Minuten backen.

  3. In der Zwischenzeit Vanillepuddingpulver mit Zucker, Eiern und etwas Milch verrühren.
  4. Milch in einem Topf aufkochen lassen,vom Herd nehmen und Puddingmasse einrühren.
  5. 3 Becher Schmand zur gekochten Puddingmasse geben, verrühren und auf dem gebackenen Kuchen verteilen. Die Sauerkirschen darauf verteilen und Kuchen nochmals 15 Minuten backen.
    Fertig gebacken

Kirsch-Pudding-Kuchen | Cherry-pudding-cake

English Recipe

Cherry-pudding-cake

• • • juicy, keeps fresh for a long time, good for birthday parties • • •
Time for preparation: ca. 50 min – baking time: ca. 30 min |simple |

Ingredients (for 1 baking tray)

  • 250 g butter
  • 170 g sugar
  • 4 eggs
  • 250 g flour
  • 1/2 package baking powder
  • 2 package vanilla pudding powder
  • 120 g sugar
  • 2 eggs
  • 3/4 Litre milk + some more
  • 3 tubs sour cream á 200 g (In Germany we use a sour cream called ‚Schmand‘. It’s not exactly the same like sour cream, but it’s similar. I think it will work fine)
  • 2 glasses sour cherries

Preparation

  1. Grease a baking tray and heat oven to 180° C. Drain cherries in a sieve.
  2. Mix butter and sugar until frothy. Add eggs one at a time. Stir in each egg for about one minute. Mix flour and baking powder, add to the butter-sugar mixture and mix well. Spread the dough on the baking tray and bake for 15 minutes.
  3. Meanwhile mix vanilla pudding powder, sugar, eggs and some milk.
  4. Bring the rest of the milk to a boil, remove from the heat and whisk in the pudding mixture.
  5. Add the 3 tubs of sour cream and mix it. Spread over the cake. Place the cherries on the pudding crème and bake again for about 15 minutes.

Mein Beitrag zur… | my contribution for…

Quelle: Rezept von Mutters ehemaligen Arbeitskollegin | Source: Recipe from a former work-mate of my mother

bon appetit

Mara

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , ,

Erdbeer-Daiquiri-Muffins

Die Erdbeer-Daiquiri-Muffins waren die zweite kleine Nascherei, die ich für die 1. Mai Feier gebacken habe. Dazu gab es noch Schoko-Oreo-Brownies. Die Erdbeer-Daiquiri-Muffins haben sehr gut gepasst, da so eine 1. Mai Feier ja zumeist ziemlich alkoholreich verläuft. Sie waren auch wirklich lecker. So manch einer steckte sich ein Muffin sogar in einem Stück in den Mund, und das ca. 5 Mal hintereinander :D

Erdbeer-Daiquiri-Muffins

Rezept Erdbeer-Daiquiri-Muffins

• • • nicht zu süß, erfrischend lecker, mit Alkohol • • •
Zubereitungszeit: ca. 30 Min – Ziehzeit: 40 min – Backzeit: ca. 25 min |einfach

Zutaten (für 12 Muffins)

  • 100 ml Rum
  • 120 g + 30 g Zucker
  • 250 g Erdbeeren, klein gewürfelt (Original: 150 g, das empfand ich jedoch als zu wenig)
  • 40 g weiche Butter
  • 120 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 120 ml Milch
  • 5 Tropfen Vanillearoma

Zubereitung

  1. Rum und 120 g Zucker (wer es nicht so süß mag, sollte hier weniger nehmen) in einem Topf zum Kochen bringen. Etwa auf die Hälfte reduzieren lassen (dauert etwas) und vom Herd nehmen. Die Erdbeerstücke einrühren und ca. 40 Minuten ziehen lassen.
  2. Muffinform mit Papier-Muffinförmchen verkleiden. Ofen auf 175° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Salz mit der Hand verkneten. Das Resultat ist sehr krümelig. Beiseite stellen
  4. Ei, Milch und das Vanillearoma in einer kleinen Schale verquirlen. Dann zur Mehlmischung hinzufügen und gut mit dem Mixer verrühren.
  5. Erdbeeren mit Rum in ein Sieb geben und den Rum auffangen. Die Erdbeeren gut abtropfen lassen, sonst werden die Muffins später zu feucht.
  6. Erdbeerstücke auf die Muffinförmchen verteilen. Den Teig hinzufügen, die Förmchen maximal zu 2/3 füllen (sonst reicht der Teig auch nicht).
  7. Muffins für ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und mit je 1 TL Rum übergießen. Ich habe dies bei 2-3 Muffins gemacht, es beim Rest dann aber gelassen. Ich hattte den  Eindruck, dass die Muffins dadurch zu feucht werden. Der Rum schmeckt aber auch so klasse! ;o)

Erdbeer-Daiquiri-Muffins

Erdbeer-Daiquiri-Muffins

Die Erdbeer-Daiquiri-Muffins sind mein heutiger Beitrag zur…

Quelle: Zucker, Zimt und Liebe

Guten Appetit! :o)

Mara

 
5 Kommentare

Verfasst von - 13. Mai 2012 in Backen | Baking, Desserts

 

Schlagwörter: , , , ,

Sonntagssüß: Apfel-Erdbeer-Crumble

Letzte Woche waren meine Eltern im Urlaub. Die Gelegenheit musste ich natürlich nutzen. Deshalb habe ich ein paar liebe Freunde zu einem Spieleabend eingeladen. Dazu musste ich natürlich auch was kleines Süßes anbieten. Selbstgemacht, versteht sich von selbst ;o) Also schnell mal in meine kleine (schön wärs!) Rezepte-Sammlung geschaut. Apfel-Erdbeer-Crumble? Hört sich herrlich an und sah auf dem Bild neben dem Rezept auch herrlich aus. Einfach zuzubereiten ist so ein Crumble auch immer. Eine ähnliche Version gab es bei mir früher schon einmal, damals ein Zwetschgen-Kirsch-Crumble. Das sollte es aber nicht gewesen sein. Dazu habe ich am Nachmittag noch ein Schokoladen-Himbeer-Eis gemacht. Laut meinem Freund das beste Eis, was es bis jetzt von mir gab :o) Das Rezept dazu folgt noch.

Apfel-Erdbeer-Crumble

Rezept Apfel-Erdbeer-Crumble

• • • fruchtig, schnell zubereitet, sehr gut variierbar • • •
Zubereitungszeit: 20 min – Backzeit: 25 min |ganz einfach

Zutaten (für eine große Auflaufform – ca. 6 Portionen)

  • 90 g Mehl (ich würde hier das nächte mal ein bisschen mehr nehmen, ca. 100 g)
  • 90 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL körnige Haferflocken
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • 600 g Erdbeeren
  • 1 Apfel
  • Saft 1 Zitrone
  • 20 g Speisestärke
  • 25 g Zucker
  • Optional: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200° C vorheizen.
  2. Für die Streusel Mehl, Butter, 75 g Zucker, Salz, die Haferflocken und die Mandeln in eine Schüssel geben und verkneten. Das geht am besten mit den Händen. So lange kneten, bis eine der Teig eine krümelige Konsistenz bekommt.
  3. Erdbeeren waschen und halbieren, große Erdbeeren vierteln. Apfel waschen und in kleine Stücke schneiden. Zitronensaft über das Obst geben. Speisestärke und Zucker dazu geben und alles gut vermischen. Obst in die Auflaufform geben und verteilen.
  4. Crumbel über dem Obst verteilen und für ca. 25 Minuten im Ofen backen, bis das Apfel-Erdbeer-Crumble eine goldbraune Färbung bekommen hat.
  5. Crumble nach Belieben mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Apfel-Erdbeer-Crumble

Das Apfel-Erdbeer-Crumble ist mein Beitrag zur

Quelle: Crumble siehe hier

Guten Appetit! :o)

Mara

 
6 Kommentare

Verfasst von - 29. April 2012 in Backen | Baking, Desserts

 

Schlagwörter: , , , , ,

Super leckerer Mohnkuchen

Am 28.März hatten meine Eltern silberne Hochzeit. Am darauf folgenden Sonntag wurde das gefeiert. Da gabs natürlich auch Kaffee und Kuchen. Ein Kuchen unter vielen war der Mohnkuchen, den ich euch hier heute vorstelle :o) Er war super lecker. Ein Stück macht aber auch papp satt. Vor allem, weil wir vorher auch noch Brunchen waren. Da hat man natürlich nicht schon wieder um 3 Uhr Hunger auf Kuchen, zumal man bei 5 Sorten sowieso schon mit der Auswahl total überfordert war. War aber auch gar nicht schlimm, meine liebe Kollegen haben sich am nächsten Tag umso mehr gefreut, die durften die Reste nämlich vertilgen :o)

Mohnkuchen

Rezept Mohnkuchen

• • • Geht-immer-Kuchen, sehr lecker, nach einem Stück papp satt • • •
Zubereitungszeit: ca. 45 min – Backzeit: 30 – 35 min |einfach

Zutaten (für ein Blech)

Teig

  • 200 g Magarine
  • 200 gr Puderzucker (ich habe nur 170 g genommen)
  • 3 – 4 Eier (je nach Größe)
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Belag

  • 2 Päckchen Mohn
  • 1 Liter Milch
  • 150 g Zucker (ich habe nur 125 g genommen)
  • 150 g Weichweizengrieß
  • 2 Eier

Streusel

  • 300 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Butter

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° C vorheizen
  2. Für den Teig Magarine in einer Schüssel cremig rühren, Zucker hinzugeben und weiter rühren, bis der Zucker sich gut aufgelöst hat. Danach jedes Ei mindestens 30 Sekunden (besser 1 Minute) unterrühren. Mehl in eine zweite Schüssel geben, Backpulver hineinsieben und vermischen. Mehl nach und nach unter die Magarine-Zucker-Ei-Mischung rühren.
    Rührteig
  3. Teig auf einem eingefetteten Backblech verteilen.
    Rührteig verteilen
  4. Für den Belag alle Zutaten bis auf die Eier unter Rühren aufkochen.
    Mohnmasse
    Danach in eine Schüssel geben und erkalten lassen.
    Mohnmasse erkalten lassen
    Eier in lauwarme Masse unterrühren. Mohnmasse auf dem Teig verteilen.
  5. Für die Streusel alle Zutaten verkneten und auf der Mohmasse verteilen.
    Streusel
  6. Kuchen im vorgeheizten Ofen ca. 30 – 35 Minuten backen.
    Fertig aus dem Ofen

Mohnkuchen

Mohnkuchen

Zur silbernen Hochzeit und weil es ja auch kurz vor Ostern war hat meine Oma für meine Eltern noch ein super süßes Osterlämmchen gebacken. Das muss ich euch einfach auch zeigen. Ist es nicht süß? :o)

Osterlämmchen von Oma

Quelle Mohnkuchen: von einer ehemaligen Arbeitskollegin meiner Mutter :o)

Guten Appetit! :o)

Mara

 
 

Schlagwörter: , , ,

Schokoladenbrot

Mittlerweile ist es schon wieder zwei Wochen her, dass ich diese leckeren Schokostückchen gebacken habe. Ich komme irgendwie nicht hinterher mit meinen Rezepte. Ich wollte gerne wieder was für mein lieben Kollegen im Praktikum backen. Gut im vorhinein zu backen und für viele Personen. Ein Kuchen oder Gebäck mit den Eigenschaften musste her. Das Schokoladenbrot eignet sich perfekt dafür. Zudem ist es noch einfach zuzubereiten und super, super lecker :o)

Schokobrot 01

Rezept Schokoladenbrot

• • • saftig, gelingsicher, schokoladig, hmmmmmm • • •
Zubereitungszeit: ca. 30 min – Backzeit: 20 min |ganz einfach

Zutaten (für 1 Blech)

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker (Original: 250 g)
  • 6 Eier
  • 250 g geriebene Schokolade (bei mir mit den Thermomix zerkleinert)
  • 250 g gemahlende Haselnüsse
  • 100 g Mehl
  • Fett für das Blech
  • Zartbitterkuvertüre

Schokobrot 02

Zubereitung

  1. Backblech einfetten. Ofen auf 180° C vorheizen.
  2. Butter in eine Schüssel geben und cremig rühren, Zucker hinzufügen und so lange rühren, bis sich der Zucker gut aufgelöst hat. Nach und nach Eier unterrühren. Dabei für jedes Ei mindestens 30 Sekunden (besser 1 Minute) Zeit nehmen. Es lohnt sich!
  3. Mehl, Haselnüsse und Schokolade mischen, unter dir Eiermasse heben und gut verrühren. Den Teig auf das eingefettete Backblech geben und gleichmäßig verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen.
  5. Schokoladenbrot aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Kuvertüre im heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und auf dem Brot verteilen. So dick, wie ihr es gerne haben möchtet.
  6. Wenn die Kuvertüre getrocknet ist, das Schokoladenbrot in kleine Rechtecke (3 x 4 cm) schneiden.

Schokobrot 03Schokobrot 04Schokobrot 05

Quelle: Aus Mamas Rezeptsammlung

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , , ,

Frohe Ostern mit Eierlikörkuchen mit Schokostückchen

Erst einmal: Frohe Ostern :o) Genießt alle schön die Feiertage, sucht brav nach Ostereiern und mampft sie dann alle auf ;o)

Irgendwie scheint der Eierlikörkuchen gerade die Runde in der Foodblog-Welt zu machen. Steph und  Pimpimella haben ihn schon gemacht, und Rike hat in ihren kleine, süße Minigugelhüpfchen auch Eierlikör verwendet. Ich muss gestehen, diesen Kuchen habe ich nicht selbst gebacken, sondern meine Mutter. Er war jedoch so hübsch und lecker, dass ich ihn unbedingt auf meinen Blog stellen wollte :o)

Das Rezept kommt aus einem der letzten Lecker Hefte, wir haben lediglich die Zuckermenge reduziert. Der Kuchen hält sich sehr lange frisch und schmeckt ganz wunderbar. Also unbedingt weiterzuempfehlen! Das Rühren lohnt sich! :o)

Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 01

Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 02

Rezept Eierlikörkuchen mit Schokostückchen

• • • saftig, hält lange frisch, eierlikörig, hmmmmm • • •
Zubereitungszeit: ca. 20 min – Backzeit: ca. 55 – 60 min | ganz einfach | Portion ca. 280 kcal • E 4g • F 15g • KH 28g

Zutaten (für eine Gugelhupf)

  • 250 g Butter (+ etwas zum Einfetten)
  • 250 g Mehl (+ etwas mehr)
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Zucker (Original: 350 g)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 150 ml Eierlikör (am besten selbstgemacht)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 03

Zubereitung

  1. Einen Gugelhupf fetten und mit Mehl ausstäuben. Schokolade grob hacken. Den Backofen auf 175° C vorheizen (Umluft: 150° C).
  2. 250 g Butter kurz cremig schlagen. Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz dazugeben und weiter rühren. Der Zucker sollte sich möglichst ganz aufgelöst haben (dauert einen Augenblick). Eier einzeln unterrühren, jedes Ei mindesten (!) eine halbe Minute, lieber eine ganze. 250 g Mehl in eine Schüssel geben und Backpulver hinein sieben. Abwechselnd mit dem Eierlikör unter die Eier-Mischung rühren. Die gehackte Schokolade unterheben.
  3. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 55-60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Aus dem Ofen nehmen und in der Form 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen und weiter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 04Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 05Eierlikörkuchen mit Schokostückchen 06

Quelle: Lecker Heft 04/12

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , , ,

Nutella- & Vanillebällchen

Mit diesen Bällchen ist er mir gelungen, der perfekte Hefeteig. ENDLICH. Der ist sowas von gut aufgegangen. Waaaaahnsinn :o) Ab jetzt wird er also immer so gemacht, wie ihr nachfolgend gleich noch lesen könnt.

Nutella- & Vanillebällchen 01

Das Befüllen der Bällchen war dafür ein eher größeres Problem. Die Bällchen werden erst gebacken, danach wird die Füllung in sie hinein gespritzt. Dabei sieht man natürlich nicht, wie viel jetzt schon in dem Bällchen drin ist. Also wie lange drücke ich jetzt und wann ist Schluss? Ich habs einfach nach Gefühl gemacht. Dann essen wir das erste Bällchen und KEINE FÜLLUNG ist drin (ok, ein klitze kleiner mini Punkt Nutella). Ich war verwirrt. Der Spritzbeutel war immerhin am Ende des Befüllens leer. Wo soll also das Nutella (oder die Nutella?) hin sein? Gott sei Dank war dann in allen anderen Kugeln genügend Nutella bzw. Vanillepudding. Was ich bei diesem einen Bällchen gemacht habe, keine Ahnung :D Das Bällchen hatte wohl keine Lust gefüllt zu werden. Auf jeden Fall ist noch zu sagen, dass die Dinger sehr lecker waren. Am zweiten Tag auch noch, am dritten sogar auch. Aber wie das immer so ist bei Hefeteig, so lange lassen sich die Dinger nicht frisch halten. Wenn da jemand einen Tip für mich hat, nur her damit :o)

Nutella- & Vanillebällchen 02

Rezept Nutella- & Vanillebällchen

Zubereitungszeit: ca. 45 min – Wartezeit: mind. 1 h 10 min – Backzeit: ca. 15 min |mittel

Zutaten (für ca. 32 Bällchen)

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe (40 g)
  • 220 ml lauwarme Milch
  • 80 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz

Für die Füllungen:

  • 2 gehäufte EL Nutella
  • Vanillepudding

Nutella- & Vanillebällchen 03

Zubereitung

  1. Zu erst den Hefeteig zubereiten. Dazu wird für den Vorteig das Mehl in eine Schüssel gegeben. In das Mehl eine Mulde machen und dort die Hefe hineinbröseln. Etwas lauwarme Milch darüber geben und mit der Hefe vorsichtig verrühren (am besten mit dem Griff einer Kuchengabel). Den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen.
  2. Butter in der Mikrowelle schmelzen und so lange abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
  3. Restliche Milch, Zucker, Ei und Butter zum Vorteig geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verrühren. Salz zwischendurch hinzugeben. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und solange weiter kneten, bis er zu einer homogenen und nur noch leicht klebrigen Masse geworden ist.
  4. Teig in eine Schüssel geben und nochmals zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen (bis er das doppelte Volumen erreicht hat).
  5. Nach der Gehzeit Teig zu ca. 40 g schweren Bällchen formen. Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und nochmals mindestens 30 Minuten gehen lassen, bis sie das doppelte Volumen erreicht haben.
    Hefebällchen
  6. Bällchen Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 15 Minuten backen.
  7. Inzwischen Nutella in ein kleines Schüsselchen geben und in der Mikrowelle leicht erwärmen, damit die Masse etwas flüssiger wird. Nutella bzw. Vanillepudding in einen Spritzbeutel geben.
  8. Bällchen aus dem Ofen nehmen und mit Hilfe des Spritzbeutels Nutella und Vanillepudding in die Bällchen spritzen. Dazu einfach die Spitze in die Bäuche der Bällchen stecken. Oben bleibt dann ein Punkt.
    Hefebällchen gefüllt
  9. Die Bällchen können danach noch nach Belieben mit flüssiger Butter bepinselt und in Zucker gewälzt werden.

Nutella- & Vanillebällchen 04Nutella- & Vanillebällchen 05Nutella- & Vanillebällchen 06

Quelle Hefeteig: weiß ich leider nicht mehr, das Rezept hatte meine Mutter rausgesucht :o(

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , , , ,