RSS

Archiv der Kategorie: Uncategorized

Schnitzelröllchen mit Pistazienpesto und Ofenkartoffeln | Schnitzel roulade with pistachio pesto and baked potatoes

Eins mal gleich vorne weg: Dieses Gericht ist absolut super lecker. Zu 100% weiter zu empfehlen. Wenn mein Freund, nachdem er gegessen hat, noch ungefähr 10 mal erwähnt, dass das Essen ja so lecker war, dann war es wirklich sehr gut. Also hier ein kleiner Appell von mir: Unbedingt ausprobieren! :o)

Das Rezept hat nocht mal ungewöhnliche oder teure Zutaten. Es ist auch super schnell zubereitet, nur die Kartoffeln brauchen eine Stunde im Ofen, aber die Wartezeit lohnt sich auf jeden Fall :o)

Dann gibts mal wieder eine kleine Neuerung in Maras Wunderland. Ich vergebe jetzt für jedes Rezept Sterne. Damit hoffe ich euch helfen zu können, das Rezept einzuschätzen. Allerdings gibt es als Jury nur meinen Freund und mich. Gut, häufiger noch meine Eltern (vor allem bei Kuchen udn Desserts) und ganz selten noch meine Großeltern, mein Onkel und Freunde. Wenn ihr ein Rezept von mir ausprobiert, dann gebt mir Bescheid, wie ihr es fandet. Dann kommt das mit in die Bewertung. Je mehr, desto besser :o)

Schnitzelröllchen mit Pistazienpesto und Ofenkartoffeln | Schnitzel roulade with pistachio pesto and baked potatoes

Schnitzelröllchen mit Pistazienpesto und Ofenkartoffeln

• • • schnell zubereitet | sehr leckere Pestovariation | Ofenkartoffeln auch als kleine Mahlzeit für sich super • • •
Zubereitungszeit: ca. 30 min – Garzeit: 1 h | einfach |

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Packung Minutenschnitzel (5 Stück, á ca. 80 g)
  • 2 größere Kartoffeln
  • 250 g Quark (20 %)
  • 35 g Pistazien
  • 25 g Rucola
  • Blätter von einem Zweig Basilikum
  • 50 g Parmesan
  • 3 El Olivenöl
  • 2 kleine Zehen Knoblauchm, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • Rosmarin

Zubereitung

  1. Backofen auf 200° C vorheizen. Kartoffeln einzeln in Alufolie wickeln, auf ein Gitter setzen und im Ofen 1 Stunde garen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Quark mit 1 EL Öl mischen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.
  3. Für das Pesto Pistazien mit dem Mörser zerkleinern. Zusammen mit Rucola, Basilikum, Parmesan, Knoblauch und Olivenöl in eine tiefes Gefäß geben und gut pürrieren.
  4. Schnitzel dünn klopfen, damit sie etwas größer werden und sich später besser rollen. Auf beiden Seiten mir Salz und Pfeffer würzen. Schnitzel auf einer Seite mit dem Pesto bestreichen, zusammen rollen und mit einem Zahnstocher fixieren.
    Schnitzel gewürzt, mit Pesto bestrichen und zusammen gerollt
  5. Ca. 20 Minuten bevor die Kartoffeln fertig sind, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Schnitzel darin rund herum braten.
  6. Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, auswickeln, halbieren und Quark hineingeben. Mit einem Rosmarinzweig garnieren und mir Schnitzelröllchen und dem restlichen Quark servieren.

Schnitzelröllchen mit Pistazienpesto und Ofenkartoffeln | Schnitzel roulade with pistachio pesto and baked potatoes

English recipe

Schnitzel roulade with pistachio pesto and baked potatoes

• • • quick preparation | very delicious pesto variation | baked potatoes for itself are a nice snack • • •
Prep time: ca. 30 min – Cooking time: 1 h | simple |

Ingredients (for 2 people)

  • 1 pack minute schnitzel (5 pieces, á ca. 80 g)
  • 2 bigger potatoes
  • 250 g quark (20 %)
  • 35 g pistachio
  • 25 g arugula
  • Leaves from one sprig basil
  • 50 g parmesan cheese
  • 3 tbsp olive oil
  • 2 little cloves garlic
  • Salt, pepper
  • Rosemary

Preparation

  1. Heat oven to 200° C. Wrap each potato in tin foil, set on a grid and cook in the oven for 1 hour.
  2. Meanwhile mix quark with 1 tbsp olive oil and season with salt, pepper and rosemary.
  3. For the pesto crush pistachios with a mortar. Put it in a deep container together with arugula, basil, parmesan cheese and 2 tbsp olive oil and purée.
  4. Beat the schnitzel until they are thinner and bigger. This is necessary for rolling the schnitzel. Season schnitzel on both sides with salt and pepper. Spread the pesto on each, roll them up and fix them with a toothpick.
  5. Ca. 20 minutes before potatoes are ready, heat oil in a pan and fry the schnitzel.
  6. Remove potatoes from the oven, unwrap, halve them and spread some quark on it.
  7. Garnish with a sprig rosemary and serve with the schnitzel roulades and the remaining quark.

Quelle: Pesto aus dem Saveur Magazin | Source: pesto from Saveur magazine

bon appetit

Mara

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-Coconut-Tiramisu

{scroll down for the English recipe}

Ich hatte noch ein paar Kirschen und Butterkekse vom Kirsch-Käsekuchen übrig. DIese wollte ich in ein leckeres Dessert für meinen Freud verwandeln. Also habe ich mal den Kühlschrank durchwühlt und geschaut, was der so hergibt. Herausgekommen ist ein Kirsch-Kokos-Tiramisu. Nagut vielleicht nicht zu 100% Tiramisu-echt, aber es ähnelt dem doch sehr stark. Wie dem auch sei und wie immer man es auch nennt: es schmeckt. Das ist denke ich die Hauptsache :o)

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisu

Kirsch-Kokos-Tiramisu

• • • einfache, wenige Zutaten| für jede Jahreszeit | kalorienreich aber lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach |

Zutaten (für 2 – 3 kleine Gläser)

  • 1/2 Becher Sahne (max. 125 g)
  • 2 gute EL Magerquark
  • 1 1/2 Päckchen Vanille Zucker
  • ca. 120 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 2 EL Kokosflocken
  • 4 Butterkekse
  • 2 EL Schoko-Kunspergranola
  • 1 El Amaretto
  • Optional: geröstete Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Kirschen abtropfen lassen.
  2. Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker einrieseln lassen. Magerquark und Kokosflocken hinzugeben und gut mischen.
  3. Butterkekse zerkrümeln und mit 2 EL Schoko-Knuspergranola mischen. Amaretto darüber geben und verrühren.
  4. Abwechselnd Keks-Mischung, Kokoscrème und Kirschen in 2 (oder 3, je nach Größe) Gläser schichten. Mit gerösteten Mandelblättchen verzieren und servieren.

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisuEnglish recipe

Cherry-Cocos-Tiramisu

• • • simple, littel ingredients | for every season | high-calorie but very delicious • • •
Time for preparation: ca. 15 min |very simple |

Ingredients (for 2 -3 little glasses)

  • 1/2 tup cream (max. 125 g)
  • 2 heaped tbsp low-fat quark
  • 1 1/2 package vanilla sugar
  • ca. 120 g cherries from the jar
  • 2 tbsp desiccated coconut
  • 4 butter biscuits
  • 2 tbsp crunchy Chocolate-Granola
  • 1 tbsp Amaretto
  • Optional: roasted flaked almonds

Preparation

  1. Let cherries drain in a sieve.
  2. Whisk the cream until stiff. While doing so add the vanilla sugar. Add quark and desiccated coconut and mix well.
  3. Crumble butter biscuits and mix with chocolate granola. Pour Amaretto over it and mix again.
  4. Alternately stack the biscuit mixture, coconutcrème and cherries in 2 (or 3, depending on sice) glasses. Decorate with roasted flaked almonds and serve.

Quelle | Source: Ich | Me :o)

bon appetit

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Juni 2012 in Desserts, Party, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Rückblick: Eiscrème | Look back: Ice Cream

Ich hab ja gehört, dass der Sommer wieder kommen soll bzw. dass er jetzt endlich los geht. Am Wochenende habe ich deshalb gleich mal ein Zitronen-Honig-Eis gezaubert, welches ich sobald wie möglich an euch weiter geben werde :o)

Bis dahin dachte ich mir, dass ich euch einen kleinen Rückblick in Bildern über meine bisherigen Eisrezepte gebe. Voilá…

A little retrospective view of my ice cream recipes up to now. Voilá…

Like ice in the sunshine….

Rückblick Eiscrème | Looking back Ice Cream

Kirsch-Vanille | Schoko-Himbeer | Nutella-Vanille

Schokolade | Beeren | Nutella und Erdbeerjoghurt

Apfel | Schokokuss | Orangenparfait

and in English:

Cherry-Vanilla | Chocolate-Raspberry | Nutella-Vanilla

Chocolate | Berries | Nutella and Strawberry-Yoghurt

Apple | Chocolate-marshmallow | Orange parfait

Jetzt kann der Sommer kommen. Ich freu mich drauf! :o)

Now it’s time for summer. I can’t wait anymore :o)

 
2 Kommentare

Verfasst von - 14. Juni 2012 in Uncategorized

 

Kirsch-Käsekuchen | Cherry cheesecake

{scroll down for the English recipe}

Dieser Kuchen sollte eigentlich am Wochenende nach Mamas Geburtstag für ihre Feier gebacken werden. Diese hat da nur irgendwie was falsch verstanden und dann gab’s doch den Kirsch-Pudding-Kuchen. So tragisch war das aber auch nicht, da der Kirsch-Pudding-Kuchen sehr sehr lecker war und ich bei diesem immerhin verhinden konnte, dass der Tortenguss noch drauf kommt. Den mag ich nämlich ganz und gar nicht.

Dieser Kirsch-Käsekuchen ist gegenüber dem Kirsch-Pudding-Kuchen um einiges kalorienreicher. Er ist sehr reichhaltig und viel kann man davon nicht essen. Aber das was man schafft, schmeckt seeeehr gut :o)

Kirsch-Käsekuchen | Cherry cheesecake

Kirsch-Käsekuchen

• • • reichhaltig | Obstsorte leicht anpassbar | fruchtig frisch • • •
Zubereitungszeit: ca. 35 min – Backzeit: ca. 65 min |einfach |

Zutaten (für eine 26er Springform. Wer den Kuchen nicht so hoch haben möchte, nimmt einer größere Form)

  • 180 g Butterkekse
  • 100 g Butter
  • 5 Eier
  • 120 g Zucker
  • 400 g Magerquark
  • 400 g Frischkäse
  • 200 g Crème Fraîche (ich würde hier das nächste mal Schmand nehmen)
  • 60 g Speisestärke
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Kirschen (bei uns aus dem Glas)

Zubereitung

  1. Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Für den Boden die Kekse sehr fein zerkleinern. Das geht am besten in einer Gefriertüte und mit einem Nudelholz. Die Butter schmelzen und mit den Kekskrümeln vermischen. Die Masse auf einen mit Backpapier ausgekleideten Boden einer Springform geben und mit einem Löffel glatt streichen.
    Keksboden glatt streichen | Flatten out biscuit base
  3. Den Ofen auf 140° C Umluft vorheizen. Die Eier trennen, das Eigelb mit Quark, Frischkäse und Crème Fraîche mischen. Dann den Zitronensaft und die Speisestärke unterrühren. Das Eiweiß anschlagen, vorsichtig Zucker einrieseln lassen und Eiweiß steif schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Eigelb-Crème heben.
    Eigelb Crème und Eischnee | Egg yolk crème and beaten egg whitesZusammenmischen | Whisk together
  4. Die Masse auf dem Keksboden geben und gleichmäßig verteilen. Die Kirschen darüber verteilen.
    Kirschen verteilen | Spread cherriesFertig für den Ofen | Ready to bake
  5. Den Kuchen auf der untersten Schiene ca. 65 Minuten backen. Danach den Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 15 Minuten darin ruhen lassen. Aus dem Ofen nehmen, er braucht nun noch einige Zeit um richtig fest zu werden.
    Fertige gebackener Kuchen | Ready baked cake

Kirsch-Käsekuchen | Cherry cheesecake

English recipe

Cherry cheesecake

• • • rich | kind of fruit easy adaptable | fruity and fresh • • •
Prep time: ca. 35 min – Baking: ca. 65 min |simple |

Ingredients (for a 26 cm spring-form pan)

  • 180 g butter biscuits
  • 100 g butter
  • 5 eggs
  • 120 g sugar
  • 400 g low-fat quark
  • 400 g cream cheese
  • 200 g crème fraîche (I would use sour crème (Schmand) next time)
  • 60 g cornstarch
  • 2 tbsp lemon juice
  • 250 g cherries (from supermarket, in jars)

Preparation

  1. Let drain the cherries in a sieve.
  2. For the base crush the biscuits very well. This works very well with a freezer bag and a rolling pin. Melt the butter and mix with the biscuit crumbs. Spread the mixture on the base of a spring-form pan lined with baking paper and flatten it out with a spoon.
  3. Heat oven to 140° C recirculating air. Seperate the eggs. Mix egg yolks with quark, cream cheese and Crème Fraîche. Add lemon juice and cornstarch and mix again. Whisk the egg whites a little bit. Keep whisking and carefully add the sugar. Carefully stir the beaten egg whites in the egg yolk crème. 
  4. Evenly spread the mixture on the biscuit base. Spread the cherries over the crème.
  5. Bake the cake on the lowest shelf for 65 minutes. Turn off the oven and let the cake rest in there for another 15 minutes. Remove cake from oven. It’ll take a while until the cake gets a little more solid.

Quelle | Source: The Culinary Trial

Mit diesem Kuchen möchte ich auch bei Alice Blog Event mitmachen :o)

Der Kirsch-Käsekuchen ist mein Beitrag zur…

bon appetit

Mara

 
2 Kommentare

Verfasst von - 10. Juni 2012 in Uncategorized

 

Kirsch-Vanille-Eiscrème mit Mandeln | cherry-vanilla ice cream with almonds

{scroll down for the English recipe}

Da mein Freund ein absoluter Eis-Liebhaber ist, probier ich regelmäßig neue Sorten aus. Sein Favorit ist immer noch das Schoko-Himbeer-Eiscrème. Bis das wieder gemacht wird, dauert aber wahrscheilnich ein bisschen, da ich immer leiber neues ausprobieren will. Es gibt ja auch sooooo viele Varianten. Die klingen alle so super lecker :o) Trotz Proteste hab es das letzte Mal also kein Schoko-Himberr-Eis, sondern eine Kirsch-Vanille Variante mit Mandeln. Auch sehr lecker! Einziger Abbruch: Es ist leider nicht so cremig und man muss es wirklich gut antauen lassen, sonst isst man Eisstücke mit, die den Geschmack versauen :o(

Kirsch-Vanille-Eiscrème mit Mandeln | cherry-vanilla ice cream with almonds

Rezept Kirsch-Vanille-Eiscrème

• • • sehr gute Vanille-Kirsch Kombination, nicht so cremig wie erwünscht • • •
Zubereitungszeit: ca. 45 min – Wartezeit: mind. 3 h |einfach | Pro Kugel ca. 334 kcal • E 3 g • F 20 g • KH 36 g

Zutaten (für ca. 1 Liter)

  • 400 g Schattenmorellen, gut abgetropft
  • 85 g Zucker
  • 300 ml Sahne
  • 1 EL Mandel Aroma
  • 2 EL Puderzucker
  • 500 g fertiger Vanille-Pudding
  • 1 großer EL Mandelblättchen, leicht geröstet

Zubereitung

  1. Optional Kirschen grob zerhacken, je nachdem, wir große Kirschstücke ihr in eurem Eis haben wollt. Ich habe sie nicht zerteilt. Kirschen in einen Topf geben, 85 g Zucker hinzufügen und für 10 Minuten leicht kochen. Der Zucker muss komplett geschmolzen sein. Hitze etwas erhöhen und weitere 15 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zum Sirup geworden ist. Komplett abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Sahne in einer Schüssel anschlagen. Puderzucker und Mandel Aroma hinzufügen und Mischung steif schlagen. Pudding unterrühren und in der Eismaschine weiterverarbeiten, bis die Masse dick und crèmig ist.
  3. Das Vanilleeis in einen gefrierfesten Behälter füllen, dann den Sirup der Kirschen darauf gießen und mit einem Messer verteilen. So viele Kirschen wie ihr mögt auf der Masse verteilen. Behälter abdecken und für mindestens 3 Stunden in die Gefriertruhe geben.
  4. Eis aus dem Gefrierschrank holen und auf Dessertschalen verteilen. Mit Mandeln bestreuen und servieren.

Kirsch-Vanille-Eiscrème mit Mandeln | cherry-vanilla ice cream with almonds

Engish recipe

Recipe cherry-vanilla ice cream with almonds

• • • very good vanilla-cherry combination, not as creamy as expected • • •
Time for preparation: ca. 45 min – wait: at least 3 h |easy | Per scoop ca. 334 kcal • E 3 g • F 20 g • KH 36 g

Ingredients (for ca. 1 liter)

  • 400 g cherries
  • 85 g caster sugar
  • 300 ml whipping cream
  • 1/4 tsp almond extract
  • 2 tbsp icing sugar
  • 500 g pot ready-made vanilla custard
  • 1 heaped tbsp toasted flakws almonds

Preparation

  1. Remove the stalks and stones from the cherries, then chop as fine as you like. Put into a medium pan, add the caster sugar, then cook very gently for 10 minutes until the sugar melts. Turn up the heat a little, then simmer for 15 minutes until softend and surrounded by a syrupy sauce. Let cool completely.
  2. Meanwhile, put the cream, icing sugar and the almond extract into a large bowl. Whip the cream until it just holds its shape. Fold in custard, then churn in an ice-cream machine until very thick.
  3. Spoon the soft ice cream into a freezer-proof container, then spoon over ribbons of the syrupy cherries. Ripple through a few times with a knife.
  4. Freeze for at least 3 hours. Serve with the roasted almonds.

Quelle: Angelehnt an ein Rezept von BBC GoodFood | inspired by a recipe from BBC GoodFood

bon appetit

Mara

 
4 Kommentare

Verfasst von - 27. Mai 2012 in Uncategorized

 

Schoko-Oreo-Brownies | Chocolate-Oreo-Brownies

{scroll down for the English version}

Ich hatte noch 2 Packungen Oreos zu Hause und wollte schon lange mindestens eine davon in ein leckeres Dessert oder in einen Kuchen verwandeln. Am Wochenende vor dem ersten Mai habe ich die Gelegenheit dann genutzt und habe für eine 1. Mai Feier Oreo-Brownies gebacken. Dazu gab es noch Erdbeer-Daiquiri-Muffins. Das Rezept folgt in den nächsten Tagen. Die Brownies waren sehr lecker, trocknen jedoch schnell aus. Also gut luftdicht verpacken!

Schoko-Oreo-Brownies

Rezept Schoko-Oreo-Brownies – Chocolate-Oreo-Brownies

• • • für Oreo-Liebhaber, einfach, trocknen schnell aus • • •
Zubereitungszeit: ca. 45 min – Backzeit: ca. 45 min |einfach

Zutaten (für eine 24 x 24 cm Form)

  • 100 g Schokolade 70 %, grob gehackt – Chocolate 70%, rough chopped
  • 150 g Schokolade 55 %, grob gehackt – Chocolate 55%, rough chopped
  • 250 g Butter (am besten weich) – 250 g butter (soft)
  • 5 Tropfen Vanillearoma – 5 drops vanilla flavouring
  • 1 EL Espressopulver (habe ich leider vergessen) – 1 tbsp instant espresso powder
  • 3 große Eier – 3 large eggs
  • 235 g Zucker – sugar
  • 113 g Mehl – flour
  • 50 g Kakaopulver – cacao poweder
  • 18 Oreo-Kekse
  • 70 g Milchschokolade

Zubereitung

  1. Ofen au 180° C vorheizen.
  2. Die 70%ige und 55%ige Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf über den heißen Wasserbad schmelzen.
    Schokolade und Butter über dem heißen Wasserbad
    Das Espressopulver und das Vanillearoma unterrühren. Beiseite stellen
  3. Inzwischen die Eier und den Zucker einige Minuten schaumig schlagen, bis sich das Volumen mindestens vervierfacht hat und eine dicke cremige Masse entstanden ist. Bei mir hat diesen Job die Küchenmaschine übernommen, die hat dann auch erst mal 15 Minuten geschlagen.
  4. Ein Teil der Oreo-Kekse mittel-grob zerhacken (bei mir 7 Stück). Restlichen Oreos grob zerkleinern. Die Milchschokolade grob hacken.
    Milchschokolade und Oreos
  5. Die geschmolzene Schokolade vorsichten mit einem Teigschaber unter die Eiercrème heben. Das Mehl und den Kakao darüber sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben. Dabei aufpassen, dass nicht zu viele Luftbläschen der Eiercrème zerstört werden.
  6. Zum Schluss die gehackte Milchschokolade und die 7 kleiner zerkleinerten Oreos unter die Masse heben.
  7. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder eingefettete Backform (24 x 24 cm) geben und gut verstreichen. Restlichen Oreo-Stücke darauf verteilen.
  8. Im Backofen für ca. 45 Minuten backen. Brownies in der Form etwas auskühlen lassen, aus der Form nehmen und in Stücke schneiden (5 x 5cm).
    Oreo-Brownies frisch aus dem Ofen

Schoko-Oreo-Brownies

Schoko-Oreo-Brownies

English recipe

Chocolate-Oreo-Brownies

Ingredients (24 x 24 cm form)

  • 100 g Chocolate 70%, roughly chopped
  • 150 g Chocolate 55%, roughly chopped
  • 250 g butter (soft)
  • 5 drops vanilla flavouring
  • 1 tbsp instant espresso powder (unfortunat,ly I’ve for forgotten)
  • 3 large eggs
  • 235 g sugar
  • 113 g flour
  • 50 g cacao powder
  • 18 Oreos
  • 70 g milk chocolate

Zubereitung

  1. Preheat oven to 180° C.
  2. In a medium to large bowl over simmering water, gently meld the chocolate (70% and 55%) and butter together until combined and completely melted. Stir in espresso and vanilla flavouring. Set aside.
  3. Meanwhile beat together eggs and sugar until volume has quadrupled and the dough gets thick and creamy. I used the food processor for this and let it beat for 15 minutes.
  4. Chop a part of the Oreos(I take 7) and the milk chocolate roughly. Chop the rest of Oreos in finer pieces.
  5. Carefully fold in the chocolate into the egg cream. Pass flour and cacao through a sieve over the egg-chocolate mixture and fold in gently.
  6. Finally add the milk chocolate and Oreo pieces and stir some times.
  7. Scrape batter into a greased and lined  24 x 24 cm square tin or brownie pan. Spread the remaining Oreo pieces over the batter.
  8. Bake until skewer comes out relatively clean (there should be moist crumbs stuck to it but not wet batter). My brownies need 45 minutes. Let it cool down completely, remove from tin and cut into slices or squares. I cut them into 3 x 3 cm pieces, but think they were too small. I recommend 5 x 5 cm pieces.

Quelle/Source: Anlehnt an dieses Rezept von Steph

Guten Appetit! :o)

Mara

 
10 Kommentare

Verfasst von - 12. Mai 2012 in Uncategorized

 

Gnocchi al forno

Es war definitiv wieder mal Zeit für einen Auflauf. Das letzte Mal ist ewig her. Mein Freund hat sich hier diesmal für Gnocchi al forno entschieden. Ist zwar eine kleine Kalorienbombe, dafür schmeckt es aber auch sehr gut. Es ist jetzt aber auch nichts besonderes, ein schöner Auflauf eben :o)

Gnocchi al forno

Rezept Gnocchi al forno

• • • einfach, für viele Personen, geht immer • • •
Zubereitungszeit: ca. 30 min |ganz einfach

Zutaten (für ca. 5-6 Portionen)

  • 600 g Gnocchi, aus der Kühltheke
  • 500 g Rinderhack
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 kleine Karotte
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 gute Schuss Rotwein
  • 150 g saure Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • italienische Kräuter
  • Käse nach Belieben (bei uns geriebener Emmentaler und eine Packung Mozzarella)

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und Knoblauch häuten, die Karotte schälen. Alles in sehr feine Stückchen schneiden.
  2. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin kurz andünsten, dann Knoblauch und Karotte hinzugeben und anbraten. Das Hackfleisch hinzugeben und mitbraten. Es sollte gut gebraten sein.Hackfleisch und Gemüse braten
  3. Fleisch-Gemüse-Mischung mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit dem Rotwein ablöschen, die passierten Tomaten, die Gemüsebrühe und das Tomatenmark einrühren. Ca. 5 – 10 min auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Anschließend die saure Sahne einrühren und mit den italienischen Kräutern würzen.
  4. In der Zwischenzeit die Gnocchi nach Packungsanweisung im Salzwasser garen, abgießen und in einer großen Auflaufform verteilen.
  5. Danach die Hackfleischsoße darüber gießen und mit dem Käse belegen oder bestreuen.
    Fertig für den Ofen
  6. Im vorgeheizten Ofen bei 200° C ca. 15 – 20 min überbacken.

Gnocchi al forno

Quelle: Küchenzaubereien

Guten Appetit! :o)

Mara

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 9. Mai 2012 in Fleisch | Meat, Pasta, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , ,