RSS

Archiv der Kategorie: Party

Griechischer Salat – Greek Salad

{scroll down for the English recipe}

Letzte Woche Samstag haben wir gegrillt. Normalerweise gibt es als Beilage dazu immer einen grünen Salat, frisch aus Omas Garten. Diesmal haben wir uns überlegt noch einen zweiten Salat dazu zu machen. Der griechische Salat passt super zum Grillen, ist aber auch allein eine Wucht. Laut Freund geht der immer, so gut, dass er ihn mehrmals in der Woche essen könnte. Deshalb vergibt er an diesen Salat auch erstmals 5 Sterne plus einen roten. Das gibts nur bei Lieblingsessen-Kandidaten. Der Rest der Familie ist sich hier aber auch einig: der Salat ist einfach spitze :o)

Griechischer Salar | Greek Salad

Griechischer Salat

• • • passt perfekt zum Grillen | schnelle Zuberetung | Kandidat für Lieblingsgericht • • •
Zubereitungszeit: ca. 25 min | ganz einfach |

Zutaten (für 3 Portionen)

  • 320 g Salatgurke
  • 350 g mittelgroße Tomaten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 180 g Feta
  • 50 g schwarze Oliven

Für das Dressing

  • 1 1/2 EL Weißweinessig
  • 4 El gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

  1. Salatgurke schälen halbieren und in Scheiben schneiden. Gurkenscheiben in einem Sieb aufbewahren und bei Seite stellen. Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Feta in kleine Quadrate schneiden. Oliven abtropfen lassen. Alles zusammen bis auf die Salatgurke in eine Schüssel geben.
  2. Für das Dressing Weißweinessig mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker mischen. Olivenöl hinzugeben und sehr gut (!) verrühren.
  3. Salatgurke zu den restlichen Zutaten geben, Dressing darüber geben und vermischen. Sofort servieren

Griechischer Salar | Greek Salad

English recipe

Greek Salad

• • • perfect for barbecue | quick preparation | candidate for favourite dish • • •
Prep Time: ca. 25 min | very simple |

Preparation (for 3 portions)

  • 320 g cucumber
  • 350 g medium tomatoes
  • 1 medium onion
  • 180 g feta
  • 50 g blackk olives

For the dressing

  • 1 1/2 tbsp wine vinegar
  • 4 El good olive oil
  • Salt, pepper
  • 1 pinch of sugar

Zubereitung

  1. Peel the cucumber, halve it and cut in slices. Put slices in a sieve and set aside. Wash tomatoes and cut in small pieces. Peel onion, halve it and cut in slices. Cut feta in little squares. Let olives drain. Put all together in a bowl.
  2. For the dressing mix wine vinegar with salt, pepper and a pinch of sugar. Add olive oil and whisk very well.
  3. Add cucumber slices to the remaining ingredients, pour over the dressing and mix it. Serve immediately.

Quelle | Source: Dr. Oetker Salate

bon appetit

Mara

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

{scroll down for the English recipe}

Am Wochenende gibt es bei uns eigentlich immer Kuchen. Das ist mittlerweile schon fast Gesetz :o) Für dieses Wochenende hatte sich meine Mutter einen Mandarinen-Mandel-Kuchen ausgesucht. Wir haben die Mandarinen jedoch durch Pfirsiche ersetzt. Die Stückchen waren ein bisschen groß, sodass der Kuchen schnell etwas auseinander bricht, wenn man ihn auf einen Teller heben will. Aber egal ob ein ganzes Stück oder kleine Einzelteile, auf den Geschmack kommts ja an und der hat definitiv gestimmt :o)

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

Pfirsich-Mandel-Kuchen

• • • schön saftig | Obstart leicht anpassbar | butterig aber sehr lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 25 min – Backzeit: 25 min | einfach | ganzes Blech 6147 kcal • E 78 g • F 425 g • KH 490 g |

Zutaten (für 1 Blech)

Für den Belag

  • ca. 175 g Pfirsiche (aus der Dose) (Original: Mandarinen)
  • 125 g Butter
  • 50 g Zucker (Original: 75 g)
  • 4 EL Saft von den Pfirsichen
  • 150 g Mandelblättchen

Für den Rührteig

  • 250 g Weizenmehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanille Zucker
  • 1/2 Päckchen abgeriebene Zitronenschale (Original: Orangenschale)
  • 3 Eier, Größe M
  • 75 ml Milch

Zubereitung

  1. Das Backblech einfetten und den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze (160° C Heißluft) vorheizen.
  2. Für den Belag Pfirsiche in einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. Pfirsiche in kleine Stücke schneiden. Butter mit Zucker und 4 EL des Pfirsichsafts unter Rühren erhitzen. Mandeln unterrühren und die Masse kurz aufkochen lassen. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.
    Mandel-Butter Mischung
  3. Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben, Backpulver einsieben und vermischen. Butter oder Margarine geschmeidig schlagen. Nach und nach Zucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. Zum Schluss sollte eine gebundene Masse entstanden sein.
  4. Eier nach und nach unterrühren. Jedes Ei dabei für sich mindestens 1/2 Minute. Mehlgemisch und Milch abwechselnd auf mittlerer Stufe unterrühren.
  5. Den Teig auf das Backblech geben und glattstreichen. Die Pfirsiche auf dem Teig verteilen. Mandelmasse mit einem Esslöffel darauf verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.
    KuchenbodenPfirsiche verteilenMandel-Butter Mischung verteilen
  6. Den Kuchen aus dem Ofen holen, im Backblech auskühlen lassen und in Stücke schneiden.
    Frisch aus dem Ofen

Pfirsich-Mandel-Kuchen | Peach almond cake

English Recipe

Peach almond cake

• • • juicy | kind of fruit easy adaptable | buttery but delicious • • •
Prep Time: ca. 25 min – Baking Time: 25 min | simple | whole baking tray 6147 kcal • E 78 g • F 425 g • KH 490 g |

Ingredients (for 1 baking tray)

For the topping

  • ca. 175 g canned peaches (original: mandarins)
  • 125 g butter
  • 50 g sugar (original: 75 g)
  • 4 EL juice from peaches
  • 150 g flaked almonds

For the sponge cake

  • 250 g flour
  • 2 level tsp baking powder
  • 250 g butter
  • 150 g sugar
  • 1 pinch salt
  • 1 package vanilla sugar
  • 1/2 package lemon peel (original: orange peel)
  • 3 medium eggs
  • 75 ml milk

Preparation

  1. Grease the baking tray with butter and heat the oven  to 180° C upper/bottom heat.
  2. For the topping let peaches drain in a sieve, absorb juice. Cut peaches into small pieces. Heat butter, sugar and 4 tbsp of the peach juice. Stir occasionally. Add almonds, stir in and bring the mixture to a boil. Remove from heat and let chill a little bit.
  3. For the sponge cake put flour into a bowl, add baking powder by sieving it and mix. Whisk butter and sugar until it’s a smooth mass. Gradually add sugar, salt and lemon peel. It should be a bound batter at the end.
  4. Gradually add the eggs. Whisk in every egg at least 30 seconds. Alternately stir in the flour and the milk.
  5. Pour the batter onto the baking sheet and smooth it out. First spread out the peaches on the cake base then do the same with the almond mixture. Bake the cake for ca. 25 minutes.
  6. Remove cake from the oven, let it cool down completely and cut it into pieces.

Quelle: Buch ‚Dr. Oetker Tassenkuchen‘ | Source: Book ‚Dr. Oetker Tassenkuchen‘

bon appetit

Mara

 
11 Kommentare

Verfasst von - 20. Juni 2012 in Backen | Baking, Desserts, Party

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-Coconut-Tiramisu

{scroll down for the English recipe}

Ich hatte noch ein paar Kirschen und Butterkekse vom Kirsch-Käsekuchen übrig. DIese wollte ich in ein leckeres Dessert für meinen Freud verwandeln. Also habe ich mal den Kühlschrank durchwühlt und geschaut, was der so hergibt. Herausgekommen ist ein Kirsch-Kokos-Tiramisu. Nagut vielleicht nicht zu 100% Tiramisu-echt, aber es ähnelt dem doch sehr stark. Wie dem auch sei und wie immer man es auch nennt: es schmeckt. Das ist denke ich die Hauptsache :o)

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisu

Kirsch-Kokos-Tiramisu

• • • einfache, wenige Zutaten| für jede Jahreszeit | kalorienreich aber lecker • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach |

Zutaten (für 2 – 3 kleine Gläser)

  • 1/2 Becher Sahne (max. 125 g)
  • 2 gute EL Magerquark
  • 1 1/2 Päckchen Vanille Zucker
  • ca. 120 g Sauerkirschen aus dem Glas
  • 2 EL Kokosflocken
  • 4 Butterkekse
  • 2 EL Schoko-Kunspergranola
  • 1 El Amaretto
  • Optional: geröstete Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Kirschen abtropfen lassen.
  2. Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker einrieseln lassen. Magerquark und Kokosflocken hinzugeben und gut mischen.
  3. Butterkekse zerkrümeln und mit 2 EL Schoko-Knuspergranola mischen. Amaretto darüber geben und verrühren.
  4. Abwechselnd Keks-Mischung, Kokoscrème und Kirschen in 2 (oder 3, je nach Größe) Gläser schichten. Mit gerösteten Mandelblättchen verzieren und servieren.

Kirsch-Kokos-Tiramisu | Cherry-coconut-tiramisuEnglish recipe

Cherry-Cocos-Tiramisu

• • • simple, littel ingredients | for every season | high-calorie but very delicious • • •
Time for preparation: ca. 15 min |very simple |

Ingredients (for 2 -3 little glasses)

  • 1/2 tup cream (max. 125 g)
  • 2 heaped tbsp low-fat quark
  • 1 1/2 package vanilla sugar
  • ca. 120 g cherries from the jar
  • 2 tbsp desiccated coconut
  • 4 butter biscuits
  • 2 tbsp crunchy Chocolate-Granola
  • 1 tbsp Amaretto
  • Optional: roasted flaked almonds

Preparation

  1. Let cherries drain in a sieve.
  2. Whisk the cream until stiff. While doing so add the vanilla sugar. Add quark and desiccated coconut and mix well.
  3. Crumble butter biscuits and mix with chocolate granola. Pour Amaretto over it and mix again.
  4. Alternately stack the biscuit mixture, coconutcrème and cherries in 2 (or 3, depending on sice) glasses. Decorate with roasted flaked almonds and serve.

Quelle | Source: Ich | Me :o)

bon appetit

Mara

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Juni 2012 in Desserts, Party, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Pastasalat mit getrockneten Tomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

{scroll down for the English recipe}

Resteverwertung war angesagt. Von der Pasta estiva vom Tag zuvor sind noch Rucola und getrocknete Tomaten übrig geblieben. Die wollten noch verbraucht werden. Also habe ich einen Pastasalat daraus gemacht. Dafür musste nur noch Feta Käse gekauft werden. Ruck zuck zubereitet wenige Zutaten und sehr lecker :o)

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

Pastasalat mit getrockneten Tomaten, Rucola und Feta

• • • ruck zuck zubereitet | wenige Zutaten | als Einzelmahlzeit nicht so gut, super als Beilage zum Grillen • • •
Zubereitungszeit: ca. 15 min |ganz einfach |

Zutaten (für 1 gute Portion)

  • 150 g Pasta (bei uns Farfalle)
  • 1/2 Packung Feta (ca. 100 g)
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • Rucola nach belieben
  • 2 1/2 EL Öl
  • 1 EL Balsamico Essig
  • Pfeffer
  • Optional: Sonnenblumenkerne

Zubereitung

  1. Pasta in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten.
  2. Feta in kleine Würfel schneiden. Rucola waschen und trocken schütteln. Softtomaten klein schneiden, mit Öl und Balsamico Essig in eine tiefe Schüssel geben und mit dem Pürierstab zu Pesto zuerkleinern. Mit Pfeffer würzen.
  3. Pasta abgießen, dabei ca. 2 EL Wasser übrig lassen. Softtomaten-Pesto zu den Nudeln geben und gut mischen, damit sich das Pesto gleichmäßig verteilt. Feta, Rucola und Sonnenblumenkerne hinzugeben und nochmals mischen. Lauwarm oder kalt servieren.

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

English recipe

Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

• • • very quick prepration | only a few ingredients | not so good for itself but super as a salad for barbecue • • •
Time for preparation: ca. 15 min |very simple |

Ingredients (for 1 good portion)

  • 150 g pasta (I use farfalle)
  • 1/2 package feta (ca. 100 g)
  • 50 g soft tomatoes
  • Arugula, as much as you want
  • 2 1/2 Tbsp il
  • 1 tbsp balsamic vinegar
  • Pepper
  • Optional: Sunflower seeds

Preparation

  1. Prepare pasta in boiling salt water according to instructions.
  2. Dice feta, wash arugula and dry a little bit. Cut soft tomatoes in smaller pieces and put it in a deep bowl. Add oil and balsamic vinegar. Mix it with a hand-held blender until it’s like pesto. Season with pepper
  3. Drain pasta, keep ca. 2 tbsp of pasta water. Add soft tomato pesto and mix well until pesto is distrubuted evenly. Add feta, rucola and sunflower seeds, mix again. Serve warm or cold.

Pastasalat mit Softtomaten, Rucola und Feta | Pastasalad with soft tomatoes, arugula and feta

Quelle | Source:  Ich | Me :o)

bon appetit

Mara

 

Schlagwörter: , , , ,

Kirsch-Pudding-Kuchen | Cherry-pudding-cake

{scroll down for the English recipe}

Meine Mutter hatte im Mai Geburtstag. Da der Tag unter die Woche fiel, ich daher nicht da war und meine Großeltern zudem im Urlaub waren, haben wir die Feier auf das lange Wochenende an Pfingsten gelegt. Das gute Wetter hat uns am Sonntag zum Glück nicht verlassen und so konnten wir einen schönen Nachmittag mit Grillen und Kaffee und Kuchen auf der Terasse verbingen :o) Ein Kuchen davon war ein Kirsch-Pudding-Kuchen, der unglaublich lecker war und den ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten möchte :o)


Kirsch-Pudding-Kuchen

• • • schön saftig, hält lange frisch, für viele Personen • • •
Zubereitungszeit: ca. 50 min – Backzeit: ca. 30 min |einfach |

Zutaten (für 1 Blech)

  • 250 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 120 g Zucker
  • 2 Eier
  • 3/4 Liter Milch + etwas mehr
  • 3 Becher Schmand (á 200 g)
  • 2 Gläser Sauerkirschen

Zubereitung

  1. Ein Backblech einfetten und den Ofen auf 180° C vorheizen. Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Butter und 170 g Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzufügen, dabei jedes Ei einzeln ca. 1 Minute unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, zu der Butter-Zucker-Mischung geben und unterrühren. Teig auf das Backblech geben und 15 Minuten backen.

  3. In der Zwischenzeit Vanillepuddingpulver mit Zucker, Eiern und etwas Milch verrühren.
  4. Milch in einem Topf aufkochen lassen,vom Herd nehmen und Puddingmasse einrühren.
  5. 3 Becher Schmand zur gekochten Puddingmasse geben, verrühren und auf dem gebackenen Kuchen verteilen. Die Sauerkirschen darauf verteilen und Kuchen nochmals 15 Minuten backen.
    Fertig gebacken

Kirsch-Pudding-Kuchen | Cherry-pudding-cake

English Recipe

Cherry-pudding-cake

• • • juicy, keeps fresh for a long time, good for birthday parties • • •
Time for preparation: ca. 50 min – baking time: ca. 30 min |simple |

Ingredients (for 1 baking tray)

  • 250 g butter
  • 170 g sugar
  • 4 eggs
  • 250 g flour
  • 1/2 package baking powder
  • 2 package vanilla pudding powder
  • 120 g sugar
  • 2 eggs
  • 3/4 Litre milk + some more
  • 3 tubs sour cream á 200 g (In Germany we use a sour cream called ‚Schmand‘. It’s not exactly the same like sour cream, but it’s similar. I think it will work fine)
  • 2 glasses sour cherries

Preparation

  1. Grease a baking tray and heat oven to 180° C. Drain cherries in a sieve.
  2. Mix butter and sugar until frothy. Add eggs one at a time. Stir in each egg for about one minute. Mix flour and baking powder, add to the butter-sugar mixture and mix well. Spread the dough on the baking tray and bake for 15 minutes.
  3. Meanwhile mix vanilla pudding powder, sugar, eggs and some milk.
  4. Bring the rest of the milk to a boil, remove from the heat and whisk in the pudding mixture.
  5. Add the 3 tubs of sour cream and mix it. Spread over the cake. Place the cherries on the pudding crème and bake again for about 15 minutes.

Mein Beitrag zur… | my contribution for…

Quelle: Rezept von Mutters ehemaligen Arbeitskollegin | Source: Recipe from a former work-mate of my mother

bon appetit

Mara

 
24 Kommentare

Verfasst von - 3. Juni 2012 in Backen | Baking, Desserts, Kuchen | Cakes, Party

 

Schlagwörter: , , , ,

Burger mit Feta und Rucola | Burger with feta and arugula

{scroll down for the English recipe}

Mein Freund wollte schon lange, dass wir mal einen Burger machen. Auf Cheese & Burger gibt es sehr leckere Varianten. Zumindest für Fleischfresser. Ich brauch das nicht wirklich, muss aber zugeben, dass einige wirklich sehr gut aussehen. Wir haben uns dazu entschieden einen Burger zu machen, der auf Cheese & Burger ‚the Aunt Millie‘ genannt wird. Ich habe das mal umgenannt in Burger mit Feta und Rucola. Darunter kann man sich dann doch eventuell mehr vorstellen. Ich habe den Burger nicht probiert, mein Freund meinte jedoch, dass er lecker gewesen sei. Ja, man kann sehr gut auf seine Meinung vertrauen ;o)

Burger mit Feta und Rucola | Burger with feta and rucola

Rezept Burger mit Feta und Rucola

• • • typisches Männeressen, vegetarische Version mit Tofu möglich, sättigend • • •
Zubereitungszeit: ca. 45 min |einfach

Zutaten (für 2 Burger)

  • 2 runde Brötchen
  • Rucola
  • 1 Schalotte
  • 1/3 Packung Feta (ca. 70 g)
  • 1-2 mittelgroße Tomaten
  • 2 Frikadellen (siehe unten)
  • Dressing (siehe unten)

Für die Frikadellen

  • 150 g Hackfleisch
  • 1/2 altes Brötchen
  • 1 kleines (!) Ei
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • etwas frisch geriebener Muskat

Für das Dressing

  • 2 EL Öl
  • 1/2 EL Balsamico Essig
  • 1 1/2 TL Majonaise
  • etwas italienische Kräuter (bei uns tiefgefroren)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Für die Frikadellen Brötchen einweichen. Danach das Brötchen ausdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen.
  2. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, aus der Hackfleischmasse runde flache Scheiben formen und in der Pfanne braten. Eventuell noch etwas Öl nachgeben.
  3. In der Zwischenzeit Schalotte schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Feta klein hacken. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Brötchen halbieren.
  4. Für das Dressing Balsamico Essig und Majonaise mischen, danach Öl hinzugeben und gut verrühren. Mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
  5. Burgerfleisch aus der Pfanne nehmen.
  6. Brötchen mit Rucola, einigen Schalottenscheiben und etwas Feta belegen. Jeweils eine Frikadelle auf ein Brötchen legen. Dressing darüber verteilen. Auf das Dressing wieder eine Schicht Rucola geben. Tomatenscheiben darauf legen und mit Schalottenstücken und Feta belegen. Zum Schluss den Brötchendeckel darauf geben.

Burger mit Feta und Rucola | Burger with feta and rucola

English recipe

Ricipe Burger with feta and arugula

• • • typical dish for men, vegetarian version with tofu, satiating • • •
Time for preparation: ca. 45 min |simple

Ingredients (for 2 burgers)

  • 2 rolls
  • Arugula
  • 1 shallot
  • 1/3 pack feta (ca. 70 g)
  • 1-2 medium tomatoes
  • 2 beef patties (see below)
  • dressing (see below)

Für the beef patties

  • 150 g mince
  • 1/2 old roll
  • 1 small (!) egg
  • 1 tsp mustard
  • Salt, pepper
  • some freshly grated nutmeg

For the dressing

  • 2 tbsp oil
  • 1/2 tbsp balsamic vinegar
  • 1 1/2 tsp mayonnaise
  • some Italien herbs (can be frozen)
  • Salt, pepper

Zubereitung

  1. For the beef patties soak the old roll in water. Afterwards press it out and mix it with the remaining ingredients.
  2. Heat 1 tbsp oil in a pan, form beef patties from the mince mass and fry. You may add a little oil
  3. Meanwhile peel shallot, divide in half and cut in slices. Crumble feta. Wash tomatoes and cut in slices. Halve rolls.
  4. For the dressing mix balsamic vinegar and mayonnaise, add oil and mix well. Season with Italien herbs, salt and pepper.
  5. Take beef patties out of the pan.
  6. Put arugula, some shallot slices and some feta on one half of each roll. Lay a beef patty on top of each. Spread dressing on it. It is followed by another layer of arugula. Lay some tomato slices on top and spread shallots and feta on it. Finally put the upper half of the roll on top auf the burger.

Quelle | Source: angelehnt and ‚The Aunt Millie‘ von Cheese & Burger | inspired by ‚The Aunt Millie‘ from Cheese & Burger

bon appetit

Mara

 

Schlagwörter: , , , ,

Tomaten-Mozzarella-Panini

Letzte Woche war extrem-viel-neue-Rezepte-ausprobieren-Woche. Das Ergebnis sind 7 mal zufrieden gefüllte Bäuche und gefühlte 16721878 Bilder. Ok, ich muss zugeben, einmal war der Bauch nicht zufrieden. Die Spaghetti mit Bärlauchganelen hätten besser sein können. Der Geschmack war schon nicht schlecht, aber für den Preis, den die Zutaten gekostet haben, hätte da ein bisschen mehr bei rum kommen sollen. Die restlichen Gerichte waren aber alle sehr gut und folgen demnächst. Den Anfang machen heute die Tomaten-Mozzarella-Panini. Die sind nicht nur extrem lecker, laut Freund sogar „besser als jede Pizza“ (und er liebt Pizza), sonder auch noch extrem schnell zubereitet. Gerade mal 20 Minuten und zack, schon hat man die Panini auf dem Teller (zumindest einen Teil davon, der Rest musste für mich Fotomodel spielen). Zudem benötigt man gerade mal 5 Zutaten.

Tomaten-Mozzarella-Panini

Rezept Tomaten-Mozzarella-Panini

• • • schnell zubereitet, wenige Zutaten, besser als jede Pizza • • •
Zubereitungszeit: ca. 20 min |ganz einfach | Stück ca. 450 kcal • E 22 g • F 10 g • KH 66g

Zutaten (für 4 Stück)

  • 4 mittelgroße, reife Tomaten
  • 125 g Mozzarella
  • 35 g Parmesan (Original: 60 g, war uns aber zu viel)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 große Scheibe Schinken
  • Mehrere Scheiben Chorizo
  • 4 Ciabattebrötchen (bei uns ein Ciabattabaguette, welches wir gedrittelt haben)

Tomaten-Mozzarella-Panini

Zubereitung

  • Tomaten waschen, vierteln und fein würfeln. Mozzarella ebenfalls fein würfeln. Parmesan reiben. Diese Zutaten mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Brötchen auf- aber nicht durchschneiden. Schinken und Chorizo in die Brötchenhälften legen. Vorbereitete Füllung gleichmäßig in die Brötchen verteilen. Brötchen im Sandwichmaker grillen oder mithilfe von zwei Pfannen braten.
    Panini grillen mit zwei Pfannen

Quelle: angelehnt an ein Rezept aus der Lecker-Zeitschrift 05/2012

Tomaten-Mozzarella-Panini

Guten Appetit! :o)

Mara

 

Schlagwörter: , , , , , ,